Neuigkeiten

06.10.2020

Inklusive Theater-Premiere der Freien Bühne München im Internet

Inklusive Theater-Premiere der Freien Bühne München im Internet Freie Bühne München

Am 9. und 10. Oktober 2020 präsentiert die Freie Bühne München ihre neuste inklusiv besetzte Inszenierung im Internet. Eugène Ionescos tragische Farce »Die Nashörner« wurde als digitale Theaterproduktion erarbeitet und feiert kommendes Wochenende im YouTube-Livestream Premiere.

»Gerade in diesen Zeiten ist die Sichtbarkeit unserer inklusiven Theaterarbeit wichtiger denn je«, betont Jan Meyer, Regisseur der Freien Bühne München. Um das Theaterstück »Die Nashörner« vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie zu erarbeiten, mussten sämtliche Probenprozesse im digitalen Raum stattfinden: Alle Ensemblemitglieder haben solo zuhause vor der Webcam gearbeitet, ohne den unmittelbaren körperlichen Kontakt zu Kolleg(inn)en, ohne das für die Theaterarbeit sonst so elementare Spüren und Berühren anderer Schauspieler/innen.

Dennoch: Auf Basis der geeigneten Kommunikationsplattform und einer einheitlichen technischen Ausstattung aller Ensemblemitglieder hat die Freie Bühne München ihre erste Theaterproduktion im digitalen Raum gestemmt, am 9. und 10. Oktober 2020 werden »Die Nashörner« für alle sichtbar im Internet uraufgeführt – ein Experiment für alle Beteiligten, resümiert der Regisseur: »Diese digitale Produktion war ein ständiges Suchen. Ein Suchen nach neuen Ausdrucksformen. Ein Suchen nach technischen Möglichkeiten. Ein Suchen nach der passenden Spielweise, der richtigen Haltung. Jede/r Einzelne brachte sich in den Prozess mit ein und so schafften wir es doch aus 9 Solos eine Gemeinschaft zu werden, genauso, wie es im Theater sein soll.«

Eugène Ionescos tragische Farce »Die Nashörner« hinterfragt die verborgenen Triebkräfte von Massenbewegungen, die sich einer rationalen Logik verschließen. Die »Rhinoceritis« befällt eine Provinzstadt, in welcher sich alle Bewohner nach und nach in Nashörner verwandeln. Nur der junge Mann, Berènger, scheint immun zu sein. In Anbetracht von globalen gesellschaftspolitischen Entwicklungen in Zeiten von Pandemie und Digitalisierung ist Ionescos Stück bedrückend aktuell. Für die Live-Premiere auf YouTube hat die Freie Bühne München mithilfe modernster Technik ein digitales Bühnenbild entworfen: In ein nachgebautes 3-D Modell der Stadt, in der die Nashörner spielen, werden Livebilder aus den einzelnen Webcams der Schauspieler/innen in Echtzeit integriert.

Kostenfreie Live-Premiere am Freitag, 9. Oktober 2020, 20:00 Uhr, auf dem YouTube-Kanal der Freien Bühne München.
Weitere Aufführung: Samstag, 10. Oktober, 20:00 Uhr, mit Gebärdensprache.
Zusätzliche Infos im Programmheft (als pdf) zum Download sowie auf der Homepage der Freien Bühne München.

Stimmen der Mitwirkenden:

Burchard: »Es ist kein Film, kein Hörspiel, kein Theater, ist so alles dazwischen. Aber vielleicht entsteht ja auch ein Gesamtkunstwerk, etwas Neues, was wir noch nicht beurteilen können.«

Veronika: »Gut finde ich, dass neue Räume geöffnet werden. Man kann viel dazulernen, merkt einmal mehr wie wichtig zuhören ist und lernt sich im engen Raum zurechtzufinden und trotz der Enge und Digitalisierung eine Figur vermitteln zu können.«

Dennis: »Es macht mich supertraurig, dass es keine echten Vorstellungen gibt im Theater. Und dass wir keine schöne Premierenfeier haben, dass wir uns keine toitoitois in der Garderobe schenken, dass wir nach den Vorstellungen nicht was essen gehen. Ich bin so glücklich, wenn alles wieder ist wie immer ... und dass wir Applaus kriegen und uns verbeugen. Und kein Corona.«

zurück zur Übersicht