Zum Hauptinhalt springen

Duo Fantasia: Klavier & QuerflöteKonzert

Eine junge Frau im hellblauen Abendkleid, sie legt die Hand auf die Schulter eines jungen Mannes im Frack. Beide halten eine Querflöte nach vorne.
Copyright: Minsu Park

Julia Ito am Klavier und Utum Yang an der Querflöte geben ein Konzert mit ganz eigener Programm-Musik. Sie ist dem „Wasser” gewidmet und regt zum Nachdenken über Natur- und Umweltschutz an.

Julia Ito am Klavier und Utum Yang an der Querflöte geben ein Konzert mit ganz eigener Programm-Musik. Sie ist dem „Wasser” gewidmet und regt zum Nachdenken über Natur- und Umweltschutz an.

2015 gründeten Utum Yang (Flöte) und Julia Ito (Klavier) das „Duo Fantasia“. Die Idee hinter diesem Konzept war, dass Musik selbst eine Art von Fantasie ist. Mit Musik kann man wunderbar fantastische Szenen beschreiben und in fremde Welten eintauchen.

 

Sprichwörtlich eignet sich die „Wassermusik“ von Georg Friedrich Händel. Mit deren Suite Nr. 1 beginnt das Konzert. Mit sehnsuchtsvollen Klängen aus der Puszta folgt das traditionelle japanische Stück Tsuru No Sugomori („Nistende Kraniche“), das Utum Yang für seine Querflöte arrangiert hat. Erinnerungen an eine schwankende Barke kommen hoch, wenn Julia Ito von Frédéric Chopin die Barcarolle op. 60 spielt.

 

Nach der Pause beginnt mit dem bezugsträchtigen Stück „Klimawandel“.  Die Pianistin Julia Ito hat auch diesen Vierteiler komponiert. Er beinhaltet so ausdrucksstarke Abschnitte wie „Kontaminiertes Wasser“, „Der große Regen – versinkende Stadt“ oder „Arche“. Nach dem monumentalen impressionistischen Klaviersolo „L‘isle joyeuse“ von Claude Debussy folgt die Undine-Sonate, in der Carl Reinecke einen weiblichen Wassergeist beschreibt. Zum Finale hat das Duo Fantasia den furiosen und mitreißenden „Karneval von Venedig“ von Giulio Briccialdi auf Lager. Dessen Hauptthema „Mein Hut, der hat drei Ecken“ kann sich niemand entziehen.

 

Die gehäuften Naturkatastrophen der letzten Jahre sind für uns alle sichtbar und spürbar geworden. Duo Fantasia greift diese zeitgemäße Problematik mit verschiedenen Kompositionen auf und will damit auf die Bedeutung von Natur- und Umweltschutz hinweisen.