Neuigkeiten

17.03.2020

3 Tipps für Kultur von der Couch

3 Tipps für Kultur von der Couch

Die Bibliotheken sind zu, Konzertsäle und Museen geschlossen und die jüngste Lieblingsserie habt Ihr auch mal wieder hemmungslos bis zur letzten Folge leergeguckt? Wir haben für Euch ein paar inspirierende digitale Kulturangebote, die Ihr vom Sofa aus erleben könnt – und das kostenlos.

Vom Sofa in den Konzertsaal

 

Wenn sich eine Sache in den letzten Tagen gezeigt hat, dann die: Wer Musik macht, ist nicht so schnell kleinzukriegen. Die sozialen Medien sind voll von Clips, in denen Menschen auf Balkonen gegen die Isolation ansingen oder trompeten, Jamsessions gehen sich auch mal via Videochat zusammen und Stars erfreuen ihre Fans von Zuhause aus mit ihrer Kunst. Hier findet ihr einige der schönsten Momente bisher (Classic FM). Unter anderem gibt der Starpianist Igor Levit Hauskonzerte, die sich schon einer riesigen Gefolgschaft erfreuen. Die aktuellen Übertragungen findet Ihr auf seinem Twitter-Profil.

Auch Orchester von Weltrang bringen die Musik zu den Zuhörern, wenn es andersherum schon nicht geht. In nächster Zeit könnt Ihr Euch unter anderem auf diese Streams freuen (Classic FM). Die Berliner Philharmoniker stellen angesichts der Corona-Krise sogar bis Ende März ihr gesamtes digitales Angebot kostenlos zur Verfügung: Hier geht's zur Anmeldung.

Natürlich macht nicht nur die Klassikwelt ihre Wohnzimmer und Proberäume zum Streaming-Studio. Auch Rockbands, Funkcombos und Singer-Songwriter starten ihre Tour einfach von der Couch. Die jüngsten Sessions findet Ihr hier (JamBase). Auch die Mediathek von Arte ist voller fantastischer Konzertmomente quer durch die Genres.

 

Lesestoff, Hörbücher und Onlinekurse
 

Ihr wolltet schon seit langer Zeit mal wieder die Italienisch-Kenntnisse aufbessern, in Ruhe Zeitung lesen, in einem Roman versinken oder gemütlich in der Badewanne ein Hörbuch anhören? Gute Neuigkeiten: Auch wenn die Münchner Stadtbibliotheken derzeit geschlossen sind, halten sie ihr digitales Angebot weiterhin für Euch bereit. Ihr könnt Euch ganz unkompliziert von zu Hause aus anmelden und den Blätterwald auf dem Bildschirm durchwälzen.

Neben E-Books und Hörbüchern auf Deutsch und Englisch, Zeitungen und Zeitschriften aus aller Welt findet Ihr auch eine reichhaltige Plattform zum E-Learning: mit Kursen zu Bildbearbeitung, Programmieren, Fremdsprachen, Meditation und vielem mehr. Wer nach der Zeit daheim zum Beispiel plötzlich als Boogie-Woogie-Pianist glänzt (auch diesen Kurs gibt es), hat bestimmt einen effektvollen Auftritt sicher. Auf der Homepage der Stadtbibliothek findet Ihr alle Infos!

 

 

Virtuell in die Museen der Welt

 

Sich von Kunst inspirieren und bewegen lassen und nebenbei das Fernweh bekämpfen: Das geht auch von der Couch aus. Viele der berühmtesten Museen könnt Ihr in fantastischen virtuellen Rundgängen auch online besuchen, darunter das Metropolitan Museum, den Louvre oder das British Museum. Und das garantiert ohne nervigen Besucherandrang. Hier findet Ihr digitale Touren zu 12 Museen von Weltrang (mentalfloss.com).

Ein riesiges Kunst- und Kulturprojekt betreibt Google. Dabei könnt Ihr Euch nicht nur in einer schier überbordenden Anzahl von Museen umsehen, sondern auch in Kulturstätten und Sehenswürdigkeiten – von der Grabstätte eines vietnamesischen Kaisers bis zum Südpol. Hier findet Ihr eine Übersicht. Wenn Ihr es urbaner mögt, dann sind die Audiotours zu Street Art aus aller Welt bestimmt das Richtige für Euch.

Bilder: Karolina Grabowska, Pexels, Kerstin Herrmann / Pixabay.

 

 

zurück zur Übersicht