Bild zeigt Innenraum der Philharmonie Sendling

Isarphilharmonie

>> Hier kommen Sie direkt zur Übersicht kommender Veranstaltungen in der Isarphilharmonie.

Seit Herbst 2021 zieht der Gasteig um und wird zum Gasteig HP8. Während der Sanierung des Kulturzentrums in Haidhausen findet das gesamte bekannte Gasteig-Angebot auf dem Gelände der Stadtwerke München an der Hans-Preißinger-Straße 8 (HP8) in Sendling ein neues Zuhause.

Mit der Isarphilharmonie bekam München im Oktober 2021 eine neue moderne Spielstätte mit Platz für rund 1.900 Besucher*innen. Sie soll nicht nur das klassische Konzertpublikum ansprechen, sondern als Experimentier- und Werkstattraum dazu einladen, neue Formate auszuprobieren. Für die Konzeption wurde ein hochrangiges Team verpflichtet: die international renommierten Architekten von Gerkan, Marg und Partner (gmp) sowie mit Yasuhisa Toyota einen der besten Akustiker der Welt.

»People around the world should know that there is a great new hall in Munich.«
(Menschen überall auf der Welt sollten erfahren, dass es einen großartigen neuen Saal in München gibt.) Daniil Trifonov in »Why Daniil Trifonov thinks Munich’s new hall is the best«, slippedisc.com

Die Raumdimensionen, die Anordnung der Ränge und die Position der Bühne sorgen für eine hervorragende Akustik und eine intime Atmosphäre. Dunkel lasiertes Holz, vereinzelte, dimmbare Spots auf die Bühne – die Atmosphäre ist konzentriert und mystisch. Die Bestuhlung aus dunklem Holz und Textil unterstreicht die intime Grundstimmung zusätzlich.

Einen scharfen Kontrast bildet der Bühnenboden, der aus hellem Holz gestaltet ist – »wie eine Waldlichtung«, sagte eine begeisterte Besucherin des Eröffnungskonzerts. Den Architekten war es außerdem wichtig, einen starken, räumlichen Bezug zwischen Publikum und Künstler*innen herzustellen – ein Effekt, der durch die Ausformung des Saals und den Einsatz durchlässiger Elemente, wie z. B. die Stahlnetzbespannung der Brüstung, gelungen ist.

»Die neue, innen so edel wie wohnzimmerlich schwarze Isarphilharmonie, der schönste Darkroom der Stadt also, die ist ein Coup.«
Markus Thiel »Liebe auf den ersten Blick«, Münchner Merkur


Was das Besondere an der Akustik der Isarphilharmonie ist, können Sie im Artikel »Es muss immer ein bisschen magisch bleiben« nachlesen.

Das Foyer der Isarphilharmonie bildet die markante Halle E, eine ehemalige Lagerhalle für Strom-Trafos aus den 1920er Jahren. Sie ist von Grund auf saniert, hat aber ihren einzigartigen Industrie-Charme bewahrt. Außen Backstein, innen weitläufig und hell mit einem großen Glasdach. Sogar der alte Lastenkran hängt noch unter der Decke. Im Erdgeschoss ist sie ein lebendiges Foyer mit dem Lesecafé »GAiA Deli & News«, der »GAiA Bar«, Info- und Ticketschalter und dem Saal »Projektor«. Die oberen Etagen sind als Open Library der Münchner Stadtbibliothek von 7:00 Uhr morgens bis 23:00 Uhr nachts für alle geöffnet.

Weitere Informationen für Veranstaltende gibt es hier.