Unter Weißen. Was es heißt, privilegiert zu sein


| Bibliothek / Forum (Ebene 1.1)

Eintritt frei


Veranstalter-Homepage



Literatur & Wissen – Lesung
Termin speichern

Lesung und Gespräch mit Mohamed Amjahid
Moderation: Sarah Bergh

Der Journalist und Buchautor Mohamed Amjahid wird als Sohn marokkanischer Gastarbeiter täglich mit der Tatsache konfrontiert, dass er nicht-weiß ist. In seinem Buch »Unter Weißen« hält er der weißen Mehrheitsgesellschaft den Spiegel vor und zeigt, dass sich diskriminierendes Verhalten und rassistische Vorurteile keineswegs bloß bei unverbesserlichen Rechten finden, sondern auch bei denen, die sich für aufgeklärt und tolerant halten. Pointiert und selbstironisch macht er deutlich, dass Rassismus viel mit Privilegien zu tun hat – gerade wenn man sich ihrer nicht bewusst ist. Mohamed Amjahid erzählt auch über sein neues Buch »Der weiße Fleck. Eine Anleitung zu antirassistischem Denken« (erscheint im März 2021 bei Piper) und warum er es als nötig erachtet, weiter über rassismuskritische Perspektiven zu diskutieren.

Mit Gebärdendolmetschung und Livestream
Um möglichst vielen Interessierten eine Teilnahme zu ermöglichen, wird die Veranstaltung live auf dem YouTube-Kanal der Münchner Stadtbibliothek übertragen. Die Veranstaltung wird unter Vorbehalt vor Ort geplant. Über die  Verlegung in den digitalen Raum wird ggf. kurzfristig entschieden. Interessierte melden sich bitte vor Ort in der Bibliothek, tel. unter 089.4 80 98-3307 oder per E-Mail an, damit sie bei einer Verlegung informiert werden können.

Bitte informieren Sie sich vor dem Besuch der Bibliothek über die geltenden Aufenthalts- und Hygieneregeln.

(MSB)






Das könnte Sie auch interessieren: