Tuchfühlung – Stay in Touch

Tuchfühlung – Stay in Touch


| Probensaal, Haus C – Gasteig HP8

Eintritt frei



Theater & Tanz – Performance
Ausstellung
Termin speichern

Ausstellung, Präsentation, Gespräche und Buchvorstellung zum kooperativen Kunstprojekt »Tuchfühlung« von Susanne Pittroff, kuratorisch begleitet von Marta Smolińska. Mit Künstlern, Künstlerinnen und Kunsthistorikerinnen aus Polen und Deutschland.

Stoff knittert, formt, bildet ab, transportiert. Immer trägt der Stoff Spuren…

Ein Tuch auf Reisen: Hier eine tierische Begegnung, inszeniert von Urszula Kluz-Knopek aus Ustron. Foto (c) Urszula Kluz-Knopek

Tuchfühlung – stay in touch wurde gemeinsam mit ausgewählten Künstlerinnen und Künstlern in Polen und Deutschland realisiert und zeigt einen Weg auf, räumliche Distanzen zu überwinden. Auslöser für Susanne Pittroffs Kunstaktion waren die Grenzschließungen zu den Nachbarländern während des Lockdowns. Das Material »Stoff« wurde zu einem Medium des Haptischen und überwand als Postsendung mehrfach Grenzen: zwischenstaatliche und zwischenmenschliche.

Als Kontaktmedium diente ein fabrikneues Baumwolltuch im Format 1,5 x 2 Meter. Ein weißes Tuch, in der Hotellerie als Tisch- oder Bettwäsche genutzt, geht stellvertretend auf Reisen. Es wurde auf dem Postweg an die KünstlerInnen in Berlin und Polen geschickt, mit der Idee, dieses Laken in den Alltag zu integrieren, es entweder einfach zu benutzen und Spuren des Umfeldes aufzufangen oder in einen künstlerischen Prozess einzubinden.

Motiv mit Weitblick von Pawel Matyszewski aus Bialystok. Foto (c) Pawel Matyszewski

Die individuelle Behandlung wurde von den Künstler*innen gefilmt oder fotografisch festgehalten. Einige Tücher kamen scheinbar unverändert zurück, sie dienten beispielsweise als Requisite für eine Handlung. Andere wurden der Natur ausgesetzt und zeigten sichtbare Spuren. Einige nutzten das Tuch auch als Bildträger. Das haptisch erfassbare Medium »Stoff« liefert so auf vielfältige Weise Einblicke in Denk- und Lebensweisen, manchmal überraschend intim. Die zurückgesandten Beiträge sind höchst individuell. Gemeinsam ist ihnen jedoch eine philosophische Seinsbetrachtung von Nähe und Distanz.

Ausstellung und Buch

Zur Ausstellung im Chorprobenraum erscheint im icon, Verlag das gleichnamige Buch mit ausführlicher Dokumentation des Projektes und mit Textbeiträgen von Prof. Marta Smolińska, Dr. Patrycja Cembrzyńska und Mareike Schwarz.

Beteiligte Künstler*nnen: Paweł Matyszewski, Elżbieta Jabłońska, Justyna Balisz-Schmelz, Basia Bańda, Patrycja Cembrzyńska, Diana Lelonek, Justyna Balisz-Schmelz, Małgorzata Wielek-Mandrela, Piotr C. Kowalski, Urszula Kluz-Knopek, Anne Peschken und Marek Pisarsky, Izabela Chamczyk, Gruppe Frakcja aus Łódź, Endmöräne, e. V, Berlin Brandenburg

Gefördert durch das KR
(Susanne Pittroff, München)






Das könnte Sie auch interessieren: