Suche Freund! – Familienkonzert Elke Walter

Suche Freund! – Familienkonzert


| Carl-Orff-Saal

€ 20,40

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.


Tickets kaufen


Und bei vielen weiteren Vorverkaufsstellen.


Musik – Klassik E
Theater & Tanz – Kabarett/Kleinkunst
Termin speichern

Regie: Daniela Aue
Darsteller: Daniel Ancot, Lukas Aue, Johannes Walter
Symphonisches Projektorchester Ingolstadt
Musik und musikalische Leitung: Walter Kiesbauer

Szenisches Konzert für Symphonieorchester und drei Artisten von Walter Kiesbauer

Erzählt wird eine simple Geschichte von Freundschaft: Max ist sehr einsam. Niemand kümmert sich um ihn, obwohl er nett ist. Alle finden ihn zu klein, und seinen Hut mögen sie auch nicht leiden. Weil ihn die Einsamkeit traurig macht, schreibt er eines Tages auf einen Zettel: SUCHE FREUND! und heftet ihn an einen Baum. Dann geht er zufrieden nach Hause und wartet. Max muss lange warten, aber plötzlich sitzt ein Hund vor seiner Tür ... das ist der Beginn einer glücklichen Freundschaft. Wenn da nur nicht dieser Paul auftauchen würde ...! Eine Geschichte ganz ohne Worte, dafür mit viel Musik und poetischen Bildern, von der Sehnsucht, einen Freund zu haben und von der Erkenntnis, dass Teilen nicht Verlieren bedeutet.

Musikalischer als ein Theater, szenischer als ein Konzert, so beschreibt der Komponist Walter Kiesbauer seine ungewöhnliche Verschmelzung von großem Orchester–Format mit reduzierter Szene. Viel Musik, wenig Requisite und oftmals nur szenische Andeutung lassen die Bilder des Geschehens vorwiegend in den Köpfen der Zuschauer entstehen. Musik und Artistik werden in Daniela Aues Inszenierung einander gegenübergestellt. Die Regisseurin setzt der Musik als Ausgangspunkt eine ganz eigene Ausdrucksweise entgegen, die sich aus den gestischen Mitteln von Zirzensik und Tanz speist. Dadurch eröffnen sich für das Publikum ungewöhnliche Bilderwelten. In ihrer gemeinsamen Arbeit brechen Aue und Kiesbauer gängige Grenzen von Musiktheater, Konzert und Artistik auf, spielen mit den jeweiligen Formaten und schaffen so ein spannendes Theaterereignis für Jung und Alt.

(Walter Kiesbauer, Ingolstadt)