Renzo Vitale »Disorders« TAXIPLASM

Renzo Vitale »Disorders«


| Black Box

€ 23,–; erm. € 18,– (Studierende)

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.


Tickets kaufen


Und bei vielen weiteren Vorverkaufsstellen.


Musik – Klassik E
Musik – Moderne E
Termin speichern

Renzo Vitale, Piano, Synthesizers, Electronics
Elena Schneider & Linda Steiner, Violins
Vadim Makhovskiy, Viola
Shoko Matsuyama, Cello
Francesca Taddei, Vocals

Nach sechs Jahren Konzipierung und Vorbereitung präsentiert Renzo Vitale sein neues Album »Disorders«, eine kathartische musikalische Reise in die menschliche Irrationalität. Im Rahmen dieses Konzerts präsentiert er mit seinem Collective – Streichquartett und Gesang – sein neues Album und Variationen zu seinem bereits produzierten Repertoire.

Renzo Vitale ist ein italienischer Pianist, Komponist, Künstler, Akustik-Ingenieur sowie Sound Designer. Er beseelt die Gestaltung eines schieren Prozesses der Hinwendung auf die menschliche Wahrnehmung durch seine Kreativität, die das Hinterfragen der Dichotomie von Musik und Wissenschaft umfasst. Als Musiker hat Vitale ein breites Spektrum von akustischen und elektro-akustischen Stücken komponiert. Dies hat er für eine Reihe von orchestrierten Arbeiten, von Tanztheater bis zu Installationen mit performativen Dimensionen, von Virtual Reality bis zu von einem Orchester eingespielten Klingeltönen umgesetzt. Sein Solo-Album beschäftigt sich mit der Verletzlichkeit der menschlichen Situation, mit Turbulenzen, die durch das Zusammenkommen oder durch die Kollision verschiedener Charaktere entstehen, sowie mit der Subtilität von emotionaler Belastung und der Irrationalität persönlicher Besonderheit.

Vitale ist ein an der RWTH Aachen promovierter Ingenieur der Akustik, er hat akademische Abschlüsse in Elektrotechnik sowie in Klavier. Sein Wissen wird ergänzt durch Weiterbildung auf dem Gebiet der elektronischen Musik, Komposition und Dirigieren. Auf dem wissenschaftlichen Gebiet interessieren ihn Raum-, Psycho- und Fahrzeugakustik sowie Musikkommunikation. Er war Gastwissenschaftler am Institut für technische Akustik an der RWTH Aachen, am Pratt Institute in New York und an der KTH in Stockholm. 2015 wurde er Mitarbeiter am Forschungs- und Innovationszentrum der BMW Group. Dort gestaltet er den Sound von Elektrofahrzeugen. Derzeit arbeitet er an einer neuen Generation von Sounds mittels eines einzigartigen Ansatzes, den er »Sound Genetics« nennt. Dieser definiert einen ästhetischen Raum von Klängen, der wiederum eine ganze Spanne von Sounds umfasst. Dies geschieht mit dem Ziel, diese bislang abstrakten Sphären greifbar und hörbar zu machen.

 

 

 

 


Mit Unterstützung des KR
(Renzo Vitale, München)