Philharmonie im Gasteig: Jazznacht  Jane Monheit & U.M.P.A. Jazz Orchestra Kharen Hill

Philharmonie im Gasteig: Jazznacht
Jane Monheit & U.M.P.A. Jazz Orchestra


| Philharmonie

€ 10,– ; erm. € 7,–

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.


Tickets kaufen


Und bei vielen weiteren Vorverkaufsstellen.


Musik – Jazz
Termin speichern

Jahreshighlight des Jazz Instituts der HMTM

Mitwirkende:
U.M.P.A. Jazz Orchestra feat. Jane Monheit
Duo Shuteen Erdenebaatar und Nils Kugelmann
Matthias Preißinger Fusion Ensemble
Mingus Ensemble
Künstlerische Gesamtleitung: Prof. Claus Reichstaller

Die alljährliche Ausgabe der Jazznacht ist ein Höhepunkt im Jahresprogramm des Jazz Instituts der Hochschule für Musik und Theater München (HMTM). Die Veranstaltung wird zusätzlich als kostenloser Livestream auf dem Youtube-Kanal der HMTM übertragen.

Stargast: Jazz-Sängerin Jane Monheit

Stargast ist die amerikanische Jazz-Sängerin Jane Monheit, Absolventin bei Peter Eldridge an der renommierten Manhattan School of Music, die zusammen mit dem U.M.P.A. Jazz Orchestra vielseitige Original-Arrangements aufführen wird. Gerade einmal zwanzig Jahre alt war Monheit, als sie 1998 beim Gesangswettbewerb des Thelonious Monk Institute den zweiten Platz belegte. Dabei wird die aus Long Island stammende Sängerin vor allem für ihre erfrischende Natürlichkeit, die Wärme ihrer Stimme und die swingende Phrasierung ihres Gesangs gelobt. Seit ihrem Debütalbum (»Never Never Land«) aus dem Jahr 2000 folgten fast ein Dutzend weiterer Aufnahmen.

Daneben spielen verschiedene Studierenden-Ensembles des Jazz Instituts Werke und Eigenkompositionen unterschiedlichster Stilrichtungen. Mit dabei: das Mingus Ensemble, das Duo Shuteen Erdenebaatar und Nils Kugelmann, das Fusion Ensemble des Dozenten Matthias Preißinger sowie weitere Studierende und Lehrende des Jazz Instituts.

Bild zeigt UMPA Jazz Orchestra
U.M.P.A Jazz Orchestra © Georgi Gialamas

Prof. Dr. Bernd Redmann, Präsident der Hochschule für Musik und Theater München (HMTM):
»Unsere Studierenden können endlich wieder vor Publikum auftreten! Wir haben die vergangenen Monate überbrückt, so gut es ging, z. B. mit internen Vorspielen und Livestreams – alles unter strengen Hygienebedingungen. Aber unsere Studierenden im Bereich Musik, Tanz und Theater waren großen Belastungen ausgesetzt: fast keine Auftrittsmöglichkeiten, viel zu wenig Bühnenpraxis, bis vor einigen Wochen kaum praktischer Ensembleunterricht. Jetzt können wir endlich wieder einige unserer Konzerte für Publikum öffnen. Wir freuen uns sehr, dass die aktuelle Entwicklung diese Öffnung auch bei uns zulässt.«

(HMTM)