Orpheus singt – Rilkes »Sonette« an Orpheus Veranstalter

Orpheus singt – Rilkes »Sonette« an Orpheus


| EG, Raum 0131

Eintritt frei (Anmeldung erbeten)


Veranstalter-Homepage



Literatur & Wissen – Lesung
Literatur & Wissen – Vortrag
Termin speichern

»Wer spricht von Siegen? Überstehn ist alles.«

Kernstück aus Rilkes Gesamtwerk sind seine 55 »Sonette an Orpheus«. Es sind sprachlich überaus kunstvolle Gebilde mit wesentlichen spirituellen Inhalten. Sie werfen ein Licht auf die Lage des modernen Menschen zwischen »Orpheus« einerseits, seinen irdischen Problemen andererseits.

Orpheus »singt« durch den Mund des Dichters und teilt seine Einsichten über das gegenwärtige, oft sinnleere Leben des Einzelnen und der Gesellschaft mit, um dann Aussichten auf ein anderes, sinnvolleres Leben aufzuzeigen. Er spricht von den Bedingungen, unter denen auch der moderne Mensch »Orpheus« und die Engel »hören« könnte.

»Und wenn dich das Irdische vergaß,
zu der stillen Erde sag: Ich rinne.
Zu dem raschen Wasser sprich: Ich bin.«

(55. Sonett)

(Königsdorfer Verlag/Margarete Müller, Königsdorf)






Das könnte Sie auch interessieren: