Orgel & Saxophon Jackson Crawford (li) – Stefan Moser (re) Veranstalter

Orgel & Saxophon


| Philharmonie

€ 32,–; € 40,–

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.


Tickets kaufen


Und bei vielen weiteren Vorverkaufsstellen.


Musik – Klassik E
Musik – Jazz
Musik – Rock/Pop
Termin speichern

Stefan Moser, Orgel
Jackson Crawford, Saxophon

Orgel trifft Saxophon: Amerikanische Standards und populäre Klassiker in der Philharmonie

Der Belgier Adolphe Sax ließ sich 1846 das Saxophon patentieren, es sollte im Orchester eine klangliche Brücke zwischen Streichern und Bläsern, zwischen Holz- und Blechbläsern schlagen. Die Beliebtheit und der Erfolg des oft auch mit der menschlichen Stimme verglichenen Saxophons sind seitdem ungebrochen, soeben wurde es zum »Instrument des Jahres 2019« gewählt.

Grund genug für den Münchner Organisten Stefan Moser einen Virtuosen am Saxophon als Gast in die nächste Ausgabe seiner Orgelkonzerte in der Philharmonie im Gasteig einzuladen. Gemeinsam mit dem im US-Bundesstaat Georgia geborenen Jackson Crawford wird er mit »Orgel & Saxophon« am 25. Januar 2019 um 20 Uhr eine außergewöhnliche musikalische Begegnung der beiden ungleichen, aber dennoch überraschend gut harmonierenden Instrumente präsentieren.

Das unter amerikanischen Vorzeichen zusammengestellte Programm reicht von der »Rhapsody in blue« von George Gershwin über Dave Brubacks »Take Five«, Stephen Adams »Holy City« bis zu Deep Purples »Smoke on the water«. Komplettiert wird es durch populäre Standards wie Maurice Ravels »Bolero« und Wolfgang Amadeus Mozarts »Eine kleine Nachtmusik«, die an der monumentalen Klais-Orgel in der Philharmonie zu ganz besonderer Klangwirkung kommen.

Saxophon und Orgel:
Felix Borowsky: Adoration
Stephen Adams: Holy City
Joseph W. Clokey: Fireside Fancies

Orgel solo:
F. Liszt: Präludium und Fuge über B-A-C-H
M. Ravel: Bolero
W. A. Mozart: Eine kleine Nachtmusik
F. Mendelssohn: Variations sérieuses
G. Gershwin: Rhapsody in Blue
Dave Brubeck: Take five
Deep Purple: Smoke on the water

(Stefan Moser, Icking)