Zum Hauptinhalt springen

Salon der Munich Dance HistoriesEin Flashback in die Münchner Tanzgeschichte ab den 1970er-Jahren

Historische Aufnahme einer Bühne mit einem Tänzerpaar
Copyright: Iwanson International/Iwanson-Sixt-Stiftung

Protagonist*innen der freien Tanzszene nehmen uns in einer Gesprächsrunde mit in die experimentelle Zeit der 70er Jahre. In Geschichten, Bildern und Filmen tauchen wir ein in die Anfänge, die Wege eröffneten für die Münchner Tanzszene bis heute.

Protagonist*innen der freien Tanzszene nehmen uns in einer Gesprächsrunde mit in die experimentelle Zeit der 70er Jahre. In Geschichten, Bildern und Filmen tauchen wir ein in die Anfänge, die Wege eröffneten für die Münchner Tanzszene bis heute.

In der Gesprächsrunde dieses Salons beleuchten Zeitzeug*innen eine besondere Entwicklungslinie des Tanzes in München: die Suchbewegungen und Aufbrüche ab den 1970er-Jahren, als sich eine freie Szene zu bilden begann, eine Zeit, in der neue Tanzformen erprobt und auch der unmittelbare Kontakt zum Publikum mit Performancekunst und Straßentheater im öffentlichen Raum gesucht wurde. Diese kreative Epoche, die den Weg für die heutige freie Tanzszene eröffnet hat, wird in den Gesprächsrunden des Salons sicht- und hörbar.

 

Akteur*innen wie Prof. Dr. Jenny Coogan, Christine Hasting, Walter Heun, Leanore Ickstadt, Jessica Iwanson, Prof. Dr. Claudia Jeschke, Micha Purucker, Bettina Wagner-Bergelt u. a. erzählen von ihrer Arbeit und Motivation und geben Einblicke in ihre Archive. Das Publikum ist eingeladen, sich an diesem Flashback zu beteiligen. Die Moderation übernimmt die Tanz- und Theaterwissenschaftlerin Prof. Dr. Katja Schneider.

 

Konzipiert und realisiert haben den Salon die Choreografin und Autorin Brygida Ochaim, der Germanist und Kunsthistoriker Thomas Betz und die Choreografin und Tanzvermittlerin Barbara Galli-Jescheck.

Filmisch wird der Salon dokumentiert von dem Münchner Filmemacher Severin Vogel. Eröffnet wird der „Salon” mit einer Begrüßung von Dr. Daniela Rippl, Kulturreferat der Landeshauptstadt München.

 

„Munich Dance Histories ist ein Vermittlungsformat zur Münchner Tanzgeschichte. Die Website ist Teil des Pilotprojekts „Lebendiges Archiv” des Kulturreferats der Landeshauptstadt München. Im Fokus dieses stetig sich erweiternden Mosaiks stand bisher die Entwicklung des freien, modernen Tanzes Anfang des 20. Jahrhunderts: dokumentiert durch Texte, Bilder und Filme – präsentiert bei der „Dance History Tour” sowie auf der Website munich-dance-distories.de.

 

Unterstützt durch das Nationale Performance Netz – Stepping Out, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative „Neustart Kultur. Hilfsprogramm Tanz” sowie durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München.

 

Anmeldungen unter kontakt@munich-dance-histories.de

Logo in einem schwarzen Kreis, ein Mann beugt sich aus dem Kreisrund heraus
Munich Dance Histories; Logo: Sylvie Bohnet, Foto: »Curious« @ Mathieu Bourel Copyright: Munich Dance Histories