Münchner FreiwilligenMesse 2022  »Zueinander. Miteinander. Füreinander« Veranstalter

Münchner FreiwilligenMesse 2022
»Zueinander. Miteinander. Füreinander«


| Digitale Veranstaltung

Teilnahme kostenlos

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.


Diese Veranstaltung findet ausschließlich digital statt.

Veranstalter-Homepage




Termin speichern

Bei der 16. Münchner Freiwilligen präsentieren sich online Aussteller aus den Bereichen, Soziales, Umwelt, Gesundheit, Kultur, Migration, Selbsthilfe und Zivilcourage, um die Bürger*innen der Stadt über freiwilliges Engagement zu informieren. Besuchen Sie dafür die Website muenchner-freiwilligen-messe.de.

FöBE, die Förderstelle für Bürgerschaftliches Engagement, ist die neutrale Netzwerkstelle in München und organisiert die Messe zum 16. Mal. Mitveranstalterin ist die Landeshauptstadt München unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dieter Reiter. Die Münchner FreiwilligenMesse hat sich zu einer festen Institution zu Beginn eines neuen Jahres entwickelt und wird von vielen Menschen erwartet und besucht.

Das Motto »Zueinander. Miteinander. Füreinander« verdeutlicht die Grundidee eines Ehrenamtes. Das vergangene Jahr hat im Besonderen gezeigt, dass eine Gesellschaft nur bestehen kann, wenn sie diese Eigenschaften verinnerlicht und lebt. Sie gewähren ein friedliches Miteinander und machen für viele den Alltag einfacher und erträglicher. So freuen sich z. B. ältere Menschen, wenn für sie eingekauft wird, und Schüler*innen werden durch Nachhilfe unterstützt.

»Frage nicht, was die Gesellschaft für Dich tun kann, sondern wie Du die Gesellschaft unterstützen kannst«, formuliert Dr. Gerlinde Wouters, Leiterin von FöBE, den bekannten Spruch von Kennedy um. Dass viele liebgewonnenen Gewohnheiten plötzlich nicht mehr möglich sind, ist auch eine Chance, diese zu hinterfragen, sich für Neues zu interessieren und Verantwortung zu übernehmen. Das freiwillige Engagement ist eine Möglichkeit, um selber das Heft in die Hand zu nehmen, mit an zu packen und zu verändern. Den Bürger*innen ist eine Reaktion z. B. auf Klima-, Umwelt oder Gesundheitsprobleme zu wenig, sie wollen ein vorausschauendes Handeln und haben dafür Lösungsvorschläge parat, die sie auch bereit sind, ehrenamtlich umzusetzen. So pflanzen sie z. B. auf Verkehrsinseln Blumen, sammeln Müll an der Isar und helfen beim Recyceln von Plastik. Die Hochwasser-Katastrophe hat deutliche gezeigt, wie groß die Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung war, den Betroffenen zu helfen.

Die Corona-Zeit kann eine Zeit des Umbruchs sein, in der »Zueinander. Miteinander. Füreinander« eine neue Wertigkeit erfährt, die umso dringender nötig sein wird, wenn die vom Menschen gemachten Katastrophen in immer kürzeren und dramatischeren Abständen erfolgen. 65 Initiativen, Projekte, Organisationen und Netzwerke werden über ihre vielen Themen und Angebote für freiwilliges und ehrenamtliches Bürgerschaftliches Engagement in ganz München gezielt informieren – und auch persönlich beraten.

In Zusammenarbeit mit der LHM
(Förderung von Bürgerschaftlichem Engagement, München)