Moderne und Tradition: Musikalische Variationen aus Fernost zum Frühlingsanfang   Aus dem Repertoire des Komponisten Hsiao-Feng Chang Hsiao-Feng Chang Veranstalter

Moderne und Tradition: Musikalische Variationen aus Fernost zum Frühlingsanfang
Aus dem Repertoire des Komponisten Hsiao-Feng Chang


| Kleiner Konzertsaal

Eintritt frei


Veranstalter-Homepage



Musik – Moderne E
Musik – Weltmusik
Termin speichern

Werke für Klavier solo und Klavier für vier Hände; Trio für Flöte, Cello und Schlagzeug; Klavier-Trio für Violine, Cello und Klavier; Klavierkonzert – Chinese Festivals

Yunqiu Wu, Klavier
Hsiao-Feng Chang, Klavier
Tailing Chi, Violine
Shieh Meng-Hsuan, Violoncello
Tzu-Hao Huang, Querflöte
Hui-Jung Wang, Klarinette
Min-Tzu Lee, Perkussion

Früher richteten sich viele Festivals nach dem Mondkalender. In diesen Festivals kam mit Hilfe der Volkslegenden der Zyklus der vier Jahrezeiten zum Ausdruck. Das Longtaitoufest (Drache hebt seinen Kopf) (2.2.), das Drachenbootfest (5.5), das Tanabata Fest (7.7.) und das Doppelte-Yang-Fest (9.9.) – sie sind allesamt traditionelle Festivals im ostasiatischen Kulturkreis. Der Komponist Hsiao-Feng Chang spürte diesen Festivals mit ihrer überlieferten Volksgeschichte nach und lässt sich von diesen zu seinem Klavierkonzert inspirieren, mit dem Ziel, traditionelle Kultur zu bewahren und weiterzuvermitteln.

Darüber hinaus greift der Komponist die Konzeption fernöstlicher Kultur in Architektur, Philosophie und Malerei auf und vereinte sie mit den Ideen der Vernunft und Logik, die die westlichen Künste akzentuieren. Daraus ist ein neuartiger Musikstil entstanden. Nicht nur Tradition, sondern auch Innovation sind in seiner Musik zu erwarten.

Der Komponist und Pianist Hsiao-Feng Chang wurde 1983 in Chia-I, Taiwan geboren. Er schloss sein erstes Musikstudium an der National Taiwan Normal University ab und zug später nach Deutschland. 2012 schloss er das Konzertexamen für Komposition an der Stuttgarter Musikhochschule mit Auszeichnung ab. Zum zweiten Konzertexamen absolviert Chang an der Musikhochschule Trossingen den Studiengang Klavier-Kammermusik. Chang ist seit seiner frühesten Studienzeit kreativ kompositorisch tätig. Zahreiche Aufträge kommen aus Taiwan und Deutschland. Inspirationen für seine Kompositionen findet er auch in der Volksmusik seines Heimatlandes. 2017 gewann er beim »Tokyo International Association of Artists« Kompositions Wettbewerb in Tokio (Japan ) den zweiten und dritten Preis.

(HoHaiYan Künstlerverein zur Förderung von Musik und Darstellender Kunst aus Taiwan e. V., Neckarsteinach)






Das könnte Sie auch interessieren: