Literarisches Litauen


| EG, Raum 0117

€ 8,–


Diese Veranstaltung muss leider entfallen.

Veranstalter-Homepage



Literatur & Wissen – Vortrag
Termin speichern

Vortragsreihe von Dr. Maximilian Rankl

In den Werken deutscher Autoren (Wichert, Sudermann, Bobrowski) entsteht ein Fremdbild der Preußischen Litauer, dem das Selbstbild bei Donelaitis bis Ieva Simonaityte gegenübergestellt werden soll. Die langen Phasen politischer Abhängigkeit der Litauer prägen die Literatur dieses baltischen Volkes. Während in Preußisch-Litauen das Verhältnis zu den Deutschen im Mittelpunkt steht, geht es in der Literatur Großlitauens bis zum Ende der ersten Unabhängigkeit 1940 um eine eigene nationale Identität in Abgrenzung zu Polen und Russland. Auch die Literatur in Sowjetlitauen und im Exil ist geprägt von der Schaffung identitätsstiftender Mythen. Seit der zweiten Unabhängigkeit steht ab 1990 die Suche nach zeitgemäßen Ausdrucksformen im Mittelpunkt.

(MVHS) M244416






Das könnte Sie auch interessieren: