Zum Hauptinhalt springen

Liederabend: „Isolation und Sehnsucht”Mio Nakamune (Sopran), Yadviga Grom (Klavier)

Die beiden Musikerinnen stehen am Flügel
Copyright: Peter Fischlein

Das Konzert „Isolation und Sehnsucht” besteht aus verschiedenen Liederzyklen der Romantik, die diese Gefühle aufgreifen.

Das Konzert „Isolation und Sehnsucht” besteht aus verschiedenen Liederzyklen der Romantik, die diese Gefühle aufgreifen.

Op. 13 von Clara Schumann beginnt mit „Ich stand in dunklen Träumen”. In diesem Lied wird ein Schicksalsschlag, nämlich der Verlust einer Geliebten, thematisiert. Die dort zum Ausdruck gebrachte „Sehnsucht” zieht sich als Grundmotiv durch den gesamten Liederzyklus. Op. 10 von Fanny Hensel ist ein Zyklus, der kurz vor ihrem Tode entstand und drückt in Liedern wie „Im Herbste” das Gefühl der Einsamkeit aus. In den „Mignon Liedern” vertont Hugo Wolf die Gedichte der Mignon aus Goethes „Wilhelm Meisters Lehrjahre” und bringt damit ihre unerfüllbare Sehnsucht und Einsamkeit beachtlich zu Gehör. In den „Rückert Liedern” von Gustav Mahler kommt es zum Höhepunkt dieses Themas. Mahler malt in „Um Mitternacht” eine unüberwindbare, dunkle Nacht und lässt das „lyrische Ich” verzweifeln. Dann aber findet jenes „Ich” in „Ich bin der Welt abhanden gekommen” seinen Trost – in sich selbst, in seinem Lied.

 

Mio Nakamune (Sopran) und Yadviga Grom (Klavier) beschäftigen sich mit diesen schweren Themen und führen die Werke auf.

 

Programm

Clara Schumann: Sechs Lieder op. 13
Fanny Hensel-Mendelssohn: Fünf Lieder op. 10
Hugo Wolf: Mignon Lieder
Gustav Mahler: „Rückert-Lieder”

 

Gefördert durch „Neustart Kultur Ensemble”