Lesung und Rezitation mit Natalie Schorr


| Saal X | Gasteig HP8

€ 15,–; erm. 12,–

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.



Literatur & Wissen – Lesung
Termin speichern

Der Mond als Seelen-Begleiter in Gedichten aus der Klassik – von Goethe , der Romantik, bis hin zu Rainer Maria Rilke.

Über das Stimmungsvolle hinausgehend eingewoben in »kosmischen Bezug« als »schicksalshaft«, »vertraut« – melancholisch vom Menschen erlebt.

Dichtung aus dem Heute wird verbunden mit dem griechischen Orpheus-Mythos, das Hiesige mit dem Jenseitigen, zu einem Ganzen hin.

u. a. mit
Johann Wolfgang von Goethe, Dämmrung senkte sich von oben
Matthias Claudius, Abendlied
Rainer Maria Rilke, Mondnacht

Rainer Maria Rilke, Die Sonette an Orpheus
Geschrieben als ein Grabmal für Wera Ouckama Knoop, Château de Mozot im Februar 1922
Zweiter Teil

Mond-Gedichte: »Sei in dieser Nacht aus Übermaß Zauberkraft am Kreuzweg deiner Sinne,
ihrer seltsamen Begegnung Sinn.« aus: Sonett XXIX, II. Teil

(Natalie Schorr, München)






Das könnte Sie auch interessieren: