LADO – Geburtstagskonzert »Anthologie III«


| Carl-Orff-Saal

€ 35,– bis € 40,–

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.


Tickets kaufen


Und bei vielen weiteren Vorverkaufsstellen.


Theater & Tanz – Tanz
Musik – Weltmusik
Termin speichern

Das kroatische Staatsensemble »LADO« ist ein professionelles Gesangs- und Tanzensemble, das 1949 in Zagreb gegründet wurde und aus 37 Tänzern/Sängern und 14 Musikern besteht. Über 70 Jahre Erfahrung und mehr als 5.000 Auftritte in Kroatien und 49 weiteren Ländern weltweit machen »LADO« zu einer Attraktion auf höchstem Niveau. Mehr als 100 Choreographien sorgen für eine hohe Abwechslung und zeigen mediterrane, alpenländische, pannonische und balkanische Einflüsse. Aufgrund seiner einzigartigen Volkstrachtensammlung mit 1.200 traditionellen kroatischen Trachten wird »LADO« auch oft als »Tanzmuseum« bezeichnet. »2 in 1«, »LADO« ist zugleich ein Tanzensemble, aber auch eine hervorragende vokalisch-instrumentale Gruppe – ein Spektakel aus Musik, Gesang, Tanz, Kultur und Tradition.

Programm

I. Teil

Slawonische Kolos
Choreografie: Branka Mikačić
Musikalische Umsetzung: Karlo Mikačić
Das nordöstliche Flachland Kroatiens, zwischen den Flüssen Drau und Save, hat eine reiche Musik- und Tanztradition. Ostslawonien ist bekannt für seine zahlreichen Folkloretänze und Kolos, die fast regelmäßig zu Musik getanzt werden. In der Vergangenheit tanzte man zu Gesang, getanzt wurde auch mit Begleitung der traditionellen Soloinstrumente Gajde und Tambura Samica, und später mit Begleitung von Tambura-Gruppen, denen sich manchmal auch die Violine anschloss.

Katarina zlata hći (Katarina, des Goldes Tochter)
Choreografie und musikalische Umsetzung: Dr. sc. Ivan Ivančan
Dargestellt werden die typischsten Momente des beliebtesten istrischen Tanzes Balun, aus verschiedenen Teilen Istriens. Der Tanz wird sowohl mit Švik (Pfeifen) begleitet, als auch mit Šurla, Roženica und Tarankanje – dem Imitieren von Musikinstrumenten durch Gesang. Der Štaponoša (Stabhälter) führt den Tanz, der mit Sedam Paši endet.

Opa jipi jurane, na te noge tanane (Auf die Beine, Juran)
Choreografie: Dr. sc. Ivan Ivančan
Musikalische Umsetzung: Dinko Fio, Zoran Jakunić
In Bilogora besuchen vor dem Tag des Heiligen Georg und an dem Tag selbst mit Zweigen, Blättern und dem Jurjevski koš geschmückte Gruppen von jungen Männern und desöfteren auch jungen Frauen Dörfer und singen den Einwohnern Lieder, in denen sie ihnen Gesundheit und eine gute Ernte wünschen. Manchmal sprechen sie Verse aus, manchmal führen sie einfache Tanzschritte und -sprünge aus.

Plesovi starog Trogira (Die Tänze des alten Trogirs)
Choreografie: Branko Šegović
Musikalische Umsetzung: Marijan Makar
Text: Ljubo Stipišić Delmata
Als mittelalterlicher Modetrend des 19. Jahrhunderts haben Šotić und Kvadrilja Trogir erreicht, haben sich schnell angepasst und wurden vollkommen übernommen. Der Einfluss Westeuropas ist in den Kostümen zu sehen.

Šokački sastanak (Šokac-Treffen)
Musikalische Umsetzung: Božo Potočnik
In dieser Aufführung stellt das Ensemble Lado das ganze Spektrum der traditionellen kroatischen Musikinstrumente aus den pannonischen Gebieten Slawoniens und Baranja vor. Das sind Dvojnica, Diplice und Tambura Samica, das Tambura-Orchester begleitet mit der Violine.

Baranjska žetva (Baranja-Ernte)
Choreografie und musikalische Umsetzung: Zvonimir Ljevaković
Mäher, Handhaber und Binder in traditionellen Kostümen aus Luč, einem Dorf im Norden Baranjas, singen das Ernte-Lied und stellen eine der Szene angepasste Ernte dar. Der glücklichste Moment ist der, wenn der Hausherr den Weizen in Garben bindet. Ein Weizenbündel wird nach Hause gebracht, als Zeichen dafür, dass die wichtigste Aufgabe des ganzen Jahres erfolgreich erledigt wurde.

II. Teil
Kamengoro prozeleni rano (Kamengora, werde früh grün)

Choreografie: Vidoslav Bagur
Musikalische Umsetzung: Tomislav Uhlik
Seit jeher leben Kroaten in West-Herzegowina als Einheit, in einer festen Beziehung mit der schönen und rohen Berglandschaft. In der Choreografie werden Szenen aus dem Leben der Hirten dargestellt. Nachdem sie lange und einsam mit ihrer Schafherde gewandert sind, treffen sich die Hirten auf besonderen Treffpunkten. Dort tanzen und singen sie, wetteifern miteinander, machen Voraussagen, erzählen Geschichten, tragen Gedichte vor. Sie tanzen oft ohne Musikbegleitung, nur selten begleitet mit den Diple oder mit Gesang. Der ungewöhnliche traditionelle Gesang ist durch kurze Intervalle, die charakteristische Mehrstimmigkeit und besondere Gesangstechniken charakterisiert.

Bunjevačko momačko kolo (Bunjevac Männer-Kolo)
Choreografie: Zvonimir Ljevaković
Musikalische Umsetzung: Božo Potočnik
Im nordwestlichen Teil der Vojvodina, in Bačka, leben die Bunjevac-Kroaten. Ihr Lieblingstanz ist der Männer-Kolo, in dem das Geschick der Männer zum Ausdruck kommt, die mit Rasseln, die an ihren Stiefeln befestigt sind, musizieren und besondere Musik- und Rhythmuseffekte erzeugen.

Vrličko kolo (Vrlika-Kolo)
Choreografie und musikalische Umsetzung: Zvonimir Ljevaković
Der Tanz wurde nach dem Ort Vrlika in der dalmatinischen Zagora benannt. Einige traditionelle Tänze aus dem dinarischen Gebiet sind dadurch charakterisiert, dass sie ohne musikalische Begleitung ausgeführt werden. Das sind sog. stumme Tänze, bei denen der Rhythmus mit Tanzschritten angegeben wird.

Drmeš
Choreografie und musikalische Umsetzung: Zvonimir Ljevaković
Bis vor Kurzem war der Drmeš der am weitesten verbreitete Volkstanz fast auf dem ganzen kajkavischen Gebiet in Kroatien, in der weiteren Umgebung von Zagreb. Er wird in originellen Trachten aus dem kroatischen Posavien getanzt.

Đurđevačke fele (Đurđevac fele)
Musikalische Umsetzung: Marijan Makar

Podravski svati (Podravina-Hochzeit)
Choreografie: Dr. sc. Ivan Ivančan
Musikalische Umsetzung: Dr. sc. Ivan Ivančan und Marijan Makar
Durch Tanz, Gesang, Musik und traditionelle Trachten werden drei Elemente der Hochzeitsbräuche aus dem Draugebiet dargestellt: das Binden des Hochzeitskranzes für die Braut, das Verlassen ihres Elternhauses und die Ankunft des Hochzeitszugs am Wasser. Die Hochzeitsfreude endet im Haus des Bräutigams. Die Darsteller tragen Masken, tanzen mit Taschentüchern, Nudelhölzern. Zwischen den Kolos und Tänzen wird die ganze Zeit der Drmeš getanzt. Die Hauptakteure sind die Braut, der Bräutigam, die Brautjungfern, die alten Mütter und die Fahnenträger.

(National Folk Dance Ensemble of Croatia LADO, HR-Zagreb)






Das könnte Sie auch interessieren: