Zum Hauptinhalt springen

Isabel Allende: „In meinen Büchern kehre ich immer wieder nach Chile zurück”Eine Hommage zu ihrem 80.Geburtstag

Eine Menge aufgeschlagener Bücher
Copyright: Gulfer Ergin/Unsplash

Auch mit ihren jüngsten Romanen „Ein unvergänglicher Sommer”, „Dieser weite Weg” und „Violeta” hat Isabel Allende ihr Versprechen, in ihre Heimat zurückzukehren, mehr als gehalten.

Auch mit ihren jüngsten Romanen „Ein unvergänglicher Sommer”, „Dieser weite Weg” und „Violeta” hat Isabel Allende ihr Versprechen, in ihre Heimat zurückzukehren, mehr als gehalten.

Vortrag von Dr. Dieter Strauss

 

Der Vortrag beleuchtet anhand von Texten und etlichen Fotografien das abenteuerliche Leben Isabel Allendes in Chile ebenso wie ihr Exil in Venezuela und in Kalifornien, das sie als „Achterbahn” empfindet. Und er erinnert auch an ihre erste Roman-Trilogie über Chile: „Das Geisterhaus”, „Fortunas Tochter” und das „Porträt in Sepia”.

 

(MVHS) P244148