Ein Fundament für das 21. Jahrhundert oder: Braucht das Grundgesetz ein Update?


| Carl-Amery-Saal

Eintritt frei

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.


Veranstalter-Homepage



Literatur & Wissen – Podiumsdiskussion
Termin speichern

»Wir glauben nicht, dass uns am 23. Mai 1949 die Bedeutung des Grundgesetzes (...) bewusst war. Dafür stand die Auffassung, es könne sich nur um ein Provisorium handeln, zu sehr im Vordergrund.« (Bernhard und Hans-Jochen Vogel). Das »Provisorium« – entstanden auf den Trümmern des Nationalsozialismus und aus den Erfahrungen der Weimarer Republik – schuf die Basis für eine nun schon 70 Jahre währende stabile Demokratie. Worauf gründet der Erfolg des Grundgesetzes? Ist es auch für die Herausforderungen der Gegenwart gewappnet, wie die Europäische Einigung und die alle Lebensbereiche erfassende Digitalisierung? Und könnten Feinde der Demokratie das Grundgesetz aushebeln?

Podiumsgespräch mit:
Prof. Dr. Tine Stein, Institut für Politikwissenschaft der Georg-August-Universität Göttingen
Georg M. Oswald, Rechtsanwalt und Autor des Buches »Unsere Grundrechte«
Helge Eikelmann, die Politiksprecher e. V.
Prof. Dr. Oliver Lepsius, Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Verfassungstheorie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Moderation: Gigi Deppe, ARD-Rechtsredaktion und Vorsitzende der Justizpressekonferenz Karlsruhe e. V.

(MVHS) J110108






Das könnte Sie auch interessieren: