Der Völkermord in Ruanda 1994


| EG, Raum 0115

Eintritt frei (Anmeldung erforderlich)


Die MVHS muss von 1.12. bis 20.12.2020 weite Teile ihres Kurs- und Veranstaltungsbetriebs in Präsenz unterbrechen. Alle angemeldeten betroffenen Teilnehmenden werden von der Volkshochschule informiert. Einige Veranstaltungen können online stattfinden. Ob diese Veranstaltung darunter fällt, erfahren Sie auf der Webseite der MVHS.

Veranstalter-Homepage



Literatur & Wissen – Vortrag
Termin speichern

Vortrag von PD Dr. Tobias Hof

Der Genozid in Ruanda forderte das Leben von über 800.000 Tutsis. Trotz Warnungen der im Land stationierten UN-Truppen wurde weder deren Mandat ausgeweitet noch mehr Truppen entsandt, im Gegenteil: die Kontingente wurden reduziert. Der Vortrag analysiert die Gründe und Folgen der Untätigkeit der UN und nimmt dabei auch die Kriegsverbrecherprozesse sowie die mediale Verarbeitung – wie den umstrittenen Hollywood Film »Hotel Ruanda« – in den Blick. Die massive Kritik am Verhalten der Vereinten Nationen und eine darauffolgende intensive Reformdebatte mündeten letztlich in dem »Responsibility to Protect« (R2P) Grundsatz, der weitere Konflikte verhindern sollte.

(MVHS) L110652






Das könnte Sie auch interessieren: