7. Chinesisches Filmfest München  A Harsh Transition (Juéjìng qiúshēng) Veranstalter

7. Chinesisches Filmfest München
A Harsh Transition (Juéjìng qiúshēng)


| Kleiner Konzertsaal

€ 9,–; erm. € 6,–

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.


Tickets kaufen


Und bei vielen weiteren Vorverkaufsstellen.


Film
Termin speichern

China 2016, 85 Minuten, OmenglU, Regie: Juan LI

In den 1950er Jahren wurde eine Elite von Wissenschaftlern aus dem ganzen Land, auch aus dem Ausland, zusammengeführt, um die Kernenergie Chinas in einem abgelegenen Gebiet der Wüste Gobi im Nordwesten Chinas zu entwickeln. Nach den Wirtschaftsreformen in den 1980er Jahren errichtete die Regierung dort die größte TiO2-Fabrik (Titandioxid) in China. 2009 wurde das Unternehmen zum Opfer der globalen Finanzkrise sowie der Reformen des chinesischen Wirtschaftssystems. Die 1200 Beschäftigten wurden an den Rand der Armut gebracht. Leben oder sterben?

Es begann ein bissiger Kampf zwischen den betroffenen verschiedenen Parteien: den Arbeiter und Angestellten, den Managern, den Investoren, den Aktionären. Die Verfolgung dieser Konflikte über mehrere Jahre erlaubt es diesem Dokumentarfilm, die Hintergründe der verschiedenen Interessen zu betrachten und die inneren Auseinandersetzungen des Unternehmen in einer hybriden kommunistisch-liberalen Wirtschaft zu beobachten.

In Zusammenarbeit mit der MSB und Ecrans de Chine
(Konfuzius-Institut München e. V.)






Das könnte Sie auch interessieren: