11. KLANGfest München 2020 Andreas Merz

11. KLANGfest München 2020


| Carl-Orff-Saal, Black Box, Kleiner Konzertsaal, Open Air-Bühne

Eintritt frei (kostenlose Festivalbändchen ab einer Stunde vor Beginn des jeweiligen Konzertes im Gasteig-Innenhof)

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.


Diese Veranstaltung muss leider entfallen.

Veranstalter-Homepage




Musik – Klassik E
Musik – Moderne E
Musik – Jazz
Musik – Rock/Pop
Musik – Unterhaltungsmusik
Musik – Volksmusik
Musik – Weltmusik
Musik – Musical
Kinder & Jugend
Ausstellung
Termin speichern

Leider ist auch das KLANGfest 2020 von dem Verbot aller Großveranstaltungen betroffen und der Termin für das KLANGfest 2020 am 30.05. diesen Jahres muss abgesagt werden. Eine Verschiebung auf einen Zeitpunkt später in diesem Jahr ist aus logistischen und organisatorischen Gründen nicht umsetzbar. Umso mehr freuen wir uns auf das KLANGfest 2021 am 22.05.2021!



Das KLANGfest, inzwischen eine feste Größe in der Münchner Festivallandschaft, wird auch in diesem Jahr wieder mit einzigartigen Bands auf vier Bühnen und der Ausstellung unabhängiger bayerischer Musikfirmen zahlreiche Besucher/innen anlocken. Musikalisch spannt der VUT-Süd dabei den Bogen von Jazz und Weltmusik über Rock, Pop und Elektronik bis hin zu Klassik. Der angeschlossene »CD-Salon« dient den Musikfirmen als Bühne. Zudem wird es eine Podiumsdiskussion mit Vertreter(inne)n aus der Branche geben, Gespräche mit den Künstler(inne)n in der Medienlounge und auch in diesem Jahr ein Kinderprogramm.



FOYER, MEDIENLOUNGE

14:00 Uhr

Thema: Erfolgsmodelle in der Musikwirtschaft
Verschiedene erfolgreiche Geschäftsmodelle werden auf dem Panel »Erfolgsmodelle in der Musikwirtschaft« vorgestellt und darüber diskutiert. Die Diskussion ist für alle Interessierten offen!



CARL-ORFF-SAAL

15:30 Uhr
Suli Puschban (Kinderprogramm)

Die Liedermacherin, Kinderliedermacherin und Kabarettistin mit Wiener Wurzeln gilt als charmantes, witziges und tiefgründiges Unikat. »Kinderlieder sind kein Kinderspiel!«, sagt Suli Puschban und schreibt über das Kind sein in Berlin, wo sie seit vielen Jahren lebt. Die Jury der GEMA nannte Suli Puschban »eine Ausnahmeerscheinung als Liedermacherin für Kinder mit einer besonderen musikalischen Handschrift und zeitgemäßen Texten« und zeichnete sie mit dem Musikautorenpreis 2019 in der Kategorie »Text Kinderlied« aus. Präsentiert von Donnerwetter Musik.
Homepage (externer Link)

16:30 Uhr
Wawancó

»Wawancó, das sind ein Dutzend Latin-Jazz-Vollblüter, deren virtuose Spielfreude, heiße Rhythmen und mitreißende Melodien ... das Publikum schon seit Jahren zu begeistern versteht. Die Musik dieses temperamentvollen Klangkörpers ... wird auch Ihnen ins Ohr und in die Beine gehen. Warnung: Wawancó verdirbt Ihre schlechte Laune« (aus einem Bericht des Bayerischen Rundfunks über Wawancó). Präsentiert von yellowbird / Enja.
Homepage der Band (externer Link)

17:30 Uhr
Chris Gall & Bernhard Schimpelsberger

Seit Jahren miteinander vertraut, kommunizieren der Münchner Pianist Chris Gall und der Londoner Perkussionist Bernhard Schimpelsberger in der einzigartigen Duo-Konstellation aus Klavier und Perkussion als alte Freunde in spannenden und facettenreichen Dialogen und präsentieren ihr brandneues Duo-Album »Myriad«. Ein Konzerterlebnis ganz im Zeichen des Rhythmus, in dem die pianistische Poesie Chris Galls mit der Vielschichtigkeit von Bernhard Schimpelsbergers Perkussionsspiel aufeinandertrifft! Präsentiert von GLM.
Weblink (externer Link)

18:30 Uhr
Ruth Maria Rossel

In ihren Konzerten sampled die Musikerin ihr Cello live mit einer »loop machine« und kann so verschiedene Tonspuren zu einem einzigartigen Klangerlebnis zusammensetzen. So kann sie je nach Bedarf etwa den Klangeindruck eines Tango-Ensembles, einer Rock-Band, eines Club-DJs oder eines klassischen Orchesters erzeugen, ohne dass dabei ihre herausragenden solistischen Fähigkeiten einer klassisch ausgebildeten Cellistin und ihre eindrucksvolle Bühnenpräsenz in den Hintergrund treten würden. Präsentiert von Music Just Music.
Homepage der Künstlerin (externer Link)

19:30 Uhr
Vincent Eberle Quintett

Das Vincent Eberle Quintett fand erstmals 2014 während des gemeinsamen Studiums am Jazz-Institut der Münchner Musikhochschule zusammen. Das Repertoire spannt einen weiten Bogen von Jazzstandards bis hin zu ausdrucksstarken Eigenkompositionen. Im Frühjahr 2018 gewann die Band den Neuen Deutschen Jazzpreis 2018 und veröffentlichte 2019 das zweite Album »Equilibrium«. Zusammen wollen die Musiker einen originären und modernen Sound schaffen, der sich nicht scheut die Verbindung zu Traditionen wieder aufleben zu lassen. Präsentiert von Spleendance.
Homepage (externer Link)

20:30 Uhr
Jakob Manz

Im Jakob Manz Project versammelt der junge Saxophonist exzellente Musiker um sich: Paul Albrecht (Drums), Hannes Stollsteimer (Piano) und Frieder Klein (E-Bass). Die musikalischen Persönlichkeiten verschmelzen zu einem einzigartigen Bandsound, der durch gegenseitige Inspiration und kreatives Zusammenspiel immer wieder neue Farben annimmt.  Zuhörer erleben sowohl die Tiefen der modernen Groove- und Soulmusik, als auch den magischen und ruhigen Fluss des aktuellen Jazz. Ein dynamischer und energiereicher Abend, den man so schnell nicht vergisst. Präsentiert von Act Music.
Band-Homepage (externer Link)

21:30 Uhr
Flo & Fauna

Zusammen mit Micha Jesske an den Drums und Lukas Langguth an den Tasten präsentiert Florian Hartz, der Tausendsassa am E-Bass, relaxte, coole, zeitgemäße und einfach fette Fusion-Grooves sowie lyrische Melodien. Unverkennbar sind Anlehnungen an das Esbjörn Svensson Trio und Michel Camilo, aber trotzdem definiert das Trio überzeugend eine eigene Klangästhetik, die das junge Ensemble mit Spielfreude auf höchstem Niveau präsentiert. Ein Trip in den Lebensraum Wald! Präsentiert von SP Siffling Productions.
Homepage (externer Link)

22:30 Uhr
The Munich Lab Band

2019 von den beiden Münchner Jazztrompetern Felix Ecke und Vincent Eberle gegründet, spiegelt die Musik der Band den aktuellen Zeitgeist der internationalen Bigband-Musik wider und ist inspiriert durch Jazzgrößen wie Bob Brookmeyer, Maria Schneider, Ed Partyka und Bob Curnow. Die 18 Musiker der »Munich Lab Band«, vorwiegend aus der Münchner Jazzszene, verstehen es durch unbändige Spielfreude und großartiges Zusammenspiel einen einzigartigen Bandsound zu kreieren. Präsentiert von Spleendance.
Homepage (externer Link)



BLACK BOX

16:45 Uhr
The Sonic Brewery

Fesselnde Vocals, röhrende Harp-Sounds und prägnante Riffs gepaart mit einem knurrenden Bass, treibenden Rhythmen mit genau der richtigen Mischung aus Retro-Flair und zeitgemäßem Songwriting, schaffen eine einzigartige musikalische Kulisse, die sich irgendwo zwischen Woodstock und heute verorten lässt. Die vier jungen Musiker aus Eggenfelden wecken Erinnerungen an Legenden des Rock and Roll wie The Doors oder Led Zeppelin, aber auch an aktuelle Bands wie Rival Sons. Präsentiert von Sun King Music.
Homepage (externer Link)

17:45 Uhr
Die Nowak

Die Nowak. Einmal gehört, gehörst du ihr, dann zieht sie dich in ihren Bann, dann erliegst du ihrem Zauber. Wie die Nowak das macht? Vielleicht ist es ihre Stimme, zerbrechlich und zugleich durchdringend kraftvoll. Oder sind es ihre Lieder, deren Töne und Bilder sich unaufhaltsam in deine Festplatte graben? Ist es ihr filigran perlendes Klavierspiel, das dich Raum und Zeit vergessen lässt? Oder fesselt dich ihr Charme, mal frech, mal melancholisch? Eine Diva ist die Nowak nicht, sie ist im Grunde grad raus, sie weiß halt einfach was sie will und wenn sie dich will, dann holt sie dich und lässt dich nicht mehr los. Garantiert! Präsentiert von BY ON.
Homepage der Künstlerin (externer Link)

18:45 Uhr
Liliath

Der Vorhang fällt. Willkommen im magischen Theater! Im Zauberbann von Musik und surrealistischer Bühnenshow, von postmodernen Videoprojektionen und Storytelling, entfaltet sich vor dem staunenden Publikum ein schillerndes musikalisches Kabaret der Illusion. »Score Pop« nennt die Band Liliath die aberwitzig-neue, nie gehörte Musikrichtung, die sie da in herausragender Qualität auf der Bühne abfeuert. Es ist eine Potpourri aus Steampunk und Filmmusik, Pop, Avantgarde und Hyper-Jazz. Präsentiert von Donnerwetter.
Weblink (externer Link)

19:45 Uhr
Rusty Stone

Farewell? – Keineswegs! Die Veröffentlichung des Albums »Farewell« ist nicht etwa ein Abschied von der musikalischen Bühne. Der Titel ist vielmehr darin begründet, dass immer mehr Weggefährten, Musikerkollegen und Freunde von Rusty Stone diesen Planeten verlassen haben oder wohl bald verlassen werden. Aber es ist auch ein Abschied von alten Gewohnheiten und Lebensformen, nicht zuletzt ein Lebewohl zu Musikveröffentlichungen auf CD oder Vinyl. Obwohl er mit dem Begriff Blues verbunden wird, bedient Stone weit mehr als nur dieses Genre: Auch Country, Folk, Rock’n’Roll, Americana und Rock sind Bestandteil seines umfangreichen Repertoires.
Weblink (externer Link)

20:45 Uhr
Mobile Ethnic Minority

Der Gitarrist und Sänger Mario Knapp produziert in seinem Münchener Studio in Eigenregie Indie/Singer-Songwriter/Rock/Ambient/Pop-Alben in englischer Sprache. Seine handgespielten Songs sind mal dichte vielschichtige Soundcollagen, oftmals aber äußerst abgespeckt arrangiert, reduziert auf Stimme und Gitarre. Präsentiert von Soulfire Artists.
Weblink (externer Link)

21:45 Uhr
Philip Bradatsch & Band

Philip Bradatsch sind aktuelle Hörgewohnheiten oder Playlists mitnichten egal, nur bedienen will er sie  nicht. Stattdessen führt er sie mit kryptischen, dylanesken Versatzstücken vor, erschafft einen Sog aus Bildern, Räumen und Stimmen. Und überquert auch mal unverfroren die Wohlfühlgrenze. Songs ziehen langsam herauf, beklemmen, bäumen sich wütend auf und lösen sich im nächsten Moment in wundervolle Harmonien auf. Solo oder im Band-Kollektiv, am Ende ist Philip Bradatsch wohl das, was sich so lange niemand zu vermissen getraut hat: Rock’n’Roll. Präsentiert von Trikont.
Homepage (externer Link)

22:45 Uhr
BLOCK
BLOCK steht für seinen unverwechselbaren Stil und definiert seit 2012 mit Salon.Punk ein neues Genre. Die Band erschafft druckvolle und höchstpersönliche Musik. Dabei werden der raue Sound des Punkrock, die große Bandbreite der Popmusik und auch Hip Hop salonfähig in treibende Hymnen, tanzbare Tracks und gefühlvolle Balladen verschmolzen. Gepaart mit starken deutschen Texten entstehen überraschende, zeitgemäße und absolut eigenständige Kompositionen, die direkt ins Ohr gehen. Präsentiert von Musikgesellschaft GbR.
Weblink (externer Link)



KLEINER KONZERTSAAL

15:15 Uhr
Tonland

Das Pop-Duo versteht sich als Botschafter von neuem Liedgut und erschafft eine eigene musikalische Welt unter dem Leitsatz:
 zwei Menschen, zwei Stimmen, eine Gitarre, viel Gefühl. Die Musik ist echt und handgemacht. Die Texte erzählen große und kleine Geschichten, die jeder kennt: vom grauen Alltag, von rosa Wolken, vom kunterbunten Chaos, das wir Leben nennen. 
All das wird liebevoll verpackt. Blues-, Pop-, Soul-, Country-Sounds inspirieren Tonland und sollen die Zuhörer in eine neue Welt entführen. Präsentiert von: Smart & Nett.
Weblink (externer Link)

16:15 Uhr
Kapuze

Unter dem Schutz der Kapuze zurückgezogener Rock/Pop – so vielschichtig wie eine Dobos-Torte, so lang und warm wie die Sommerferien und so ergreifend wie Udo Lindenberg beim Abnehmen der Sonnenbrille! Diese Band macht irre viel Spaß. Im Repertoire: Eingängiges mit Kanten, Gitarren, Ansprung, tanzbare Lyrik, Gitarren, Piano, Gitarren, wunderschöner Gesang und Gitarren, alles ohne irgendwie Gitarren-lastig zu wirken. Sehr geschickt. Kapuze erklärt mühelos, wie die Generation Spotify Genregrenzen ignoriert und tanzt dabei. Präsentiert von Donnerwetter.
Weblink (externer Link)

17:15 Uhr
Stefan Sterzinger

Bei Stefan Sterzinger geht es seit jeher um substanzielle Erzählungen. Zärtliche, liebevolle, bittere, giftige, stoische Erzählungen, Reiseberichte, Epen, Geisterbeschwörungen und Bestandsaufnahmen – auch bei seinem neuesten Werk »Keuschheit und Demut in Zeiten der Cholera«. Stefan Sterzinger ist der »Poet mit der Quetsch’n«, der ewige Grenzgänger, der Conférencier mit der Federboa, der Theatermann, der Chronist. Seine Musik ist schlaue, gewitzte, abgebrühte Weltmusik, die gleichzeitig vom wunden Herzen und sinister aus dem Hinterhalt kommt. Präsentiert von Galileo Music.
Weblink (externer Link)

18:15 Uhr
SweetLemon

Eine Art New Blues, moderner Soul-Pop, Sweet Beat? Die beiden Schwestern schreiben ihre Songs selbst, setzen hinreißende Bezüge zu Jazz- und Swing-Harmonien, lassen sie leicht und luftig. Vielleicht ist es die Verbundenheit, die man in ihren Stimmen spürt. Vielleicht aber auch etwas Anderes, das mitschwingt und anzieht. Harmonie im Gegensatz. Einigkeit im Unterschied. Die zweite Platte ist geprägt von der erwachsenen Einstellung der Schwestern zur Musik und der ungemein ausgereiften Frische, mit der sie Jazz, Pop und Swing kombinieren. Präsentiert von Sun King Music.
Homepage (externer Link)

19:15 Uhr
SPAD Trio

Eine Gypsy Jazz Band aus Frankreich, bestehend aus den Gitarristen und Sängern Pierre-Arnaud Houet und Colin Evenard sowie dem Bassisten Sylvain Chambaz. Zigeunerjazz hat in Frankreich eine lange Geschichte, geht zurück bis in die 1920er Jahre und gilt als der erste in Europa entstandene Jazzstil. Django Reinhardt war der erste (und bis heute populärste) Vertreter dieser Stilrichtung. Das Trio präsentiert neben einer Reihe bekannter Titel auch Eigenkompositionen im Gypsy Jazz Stil, die sich durch ihre temperamentvollen und modernen Jazzeinflüsse auszeichnen. Präsentiert von ACT Music.
Weblink (externer Link)

20:15 Uhr
Delva

Die Münchner Folk-Band um die Schwestern Johanna und Judith Krins und den Gitarristen Michael Löwe vereint in ihrem Stil die hoffnungsvolle Melancholie des Irishfolk, die Nachdenklichkeit des Liedermacher-Genres und die Energie aus Rock- und Weltmusik. Das Verborgene und Unterbewusste, verworrene Lebenswege und die Suche nach Beständigkeit sind der textliche Gegenstand der Gruppe, die ihren stilistischen Horizont stets zu erweitern sucht. Präsentiert von Donnerwetter.
Weblink (externer Link)

21:15 Uhr
Miriam Green

Miriam Green sucht nach Freiheit – drinnen und draußen. Auf dieser Suche hat die junge Liedermacherin und studierte Oboistin eine einzigartige musikalische Sprache entwickelt. Jenseits von Konventionen verbindet sie kammermusikalische Arrangements mit Songwriting und Poesie mit Protest. Im April 2019 erschien ihr Debüt-Album bei Konstantin Weckers Label »Sturm & Klang«, mit dem sie bereits im Dezember 2018 in der Philharmonie am Gasteig auftrat. Präsentiert von Sturm & Klang
Weblink (externer Link)

22:15 Uhr
Henny Herz

Henny Herz führt einen friedlichen Kampf für die analoge Schönheit und gegen die digitalen Algorithmen der Genres, der Stile und Hörgewohnheiten. Weil man sich nämlich an das aufrichtige Anderssein nie gewöhnen sollte – und großes Songwriting auch mit ganz kleinem Reisegepäck auskommt. Wer die Künstlerin für sich entdeckt, der verlässt besser die Gewohnheit, lässt gehörte Heimat hinter sich.
Mit ihrem gerade erschienenen Debüt Album BACK INTO SPACE nimmt Henny Herz alle mit auf eine faszinierende Reise durch ihr eigenartiges All. Präsentiert von Spleendance.
Weblink (externer Link)



OPEN AIR-BÜHNE

15:00 Uhr
The Lone Dining Society
Das neue Projekt des Komponisten und Sängers Ian Chapman überrascht mit einer ganz eigenen Stilrichtung, einer Mischung aus akustischen und elektronischen Instrumenten mit ungewöhnlichen Texten, die zum Nachdenken anregen. Manchmal zart und bedächtig, oft schwungvoll, bietet die zirkusähnliche Pop-Folk-Musik ein theatrales Narrativ mit Fußwipp-Groove und einem breiten dynamischen Spektrum. Präsentiert von: Nordic Notes.
Homepage der Band (externer Link)

16:00 Uhr
Spui´maNovas
In einer musikalischen Power-Show versprühen die Spui´maNovas freche, bayrische Tanzmusik in unkonventioneller Besetzung aus traditionellen und modernen Instrumenten. Vom funkigen Boarischen bis hin zum handgemachten Techno. Zur Musikerfamilie gehören Stefan Straubinger (Bandoneon, Drehleier, Maultrommel), Eva Straubinger (Dudelsack, Klarinette, Blockflöte) sowie die Söhne Fridolin (Posaune, Gitarre) und Dominik (Drumset, Percussion, Violine). Ergänzt wird das Ensemble je nach Anlass mit diversen Gastmusikern. Präsentiert von Galileo Music.
Homepage (externer Link)

17:00 Uhr
Mic Mali
Die 11-köpfige Band ist ein absoluter Geheimtipp, wenn es um Pop, Funk und gute Laune geht! Ihre deutschsprachigen Texte in Verbindung mit ausdrucksstarken Bläserarrangements bringen selbst den letzten Miesepeter zum Mitwippen. Mit einem abwechslungsreichen Programm inspiriert von den unterschiedlichsten Genres wie Jazz, Neo-Soul, Ska oder Hip-Hop, sind sie immer wieder für eine Überraschung gut. Präsentiert von ce-promotion & 1st take studio.
Weblink (externer Link)

18:00 Uhr
Mila Masu
»Was geht ab Welt?« – das fragen sich Mila Masu auch. Die vier Münchner Musiker fanden erst im August 2018 zueinander, als Bassist A.K und Sängerin Mila es nach intensiver Suche endlich schafften, ihre Herzensband wieder komplett zu machen. Mit E-Gitarrist Matthias, Drummer Markus und dem Rock-Album »Klartext« ging es dann mit voller Energie sofort auf die Bühnen der Nation. Mittlerweile können sich die vier gar nicht mehr vorstellen, wie es ohne die anderen eigentlich so war. Nach einer intensiven Studiozeit geht es nun mit neuen Songs wieder rauf auf die Bühne. Präsentiert von Donnerwetter.
Weblink (externer Link)

19:00 Uhr
Buck Roger & The Sidetrackers
Als Pop, mit Einflüssen aus Folk, Swing & Rock n‘Roll, kann man den Stil dieser Münchner Band beschreiben. Mit viel Charm, Bühnenpräsenz und Ausdrucksstärke verzaubert die Band um Buck Roger seit 8 Jahren seine Zuhörer mit eingängigen Eigenkompositionen, die sich so nicht in Schubladen sperren lassen und das Gefühl hinterlassen, sich was Anständiges für die Ohren gegönnt zu haben. Bayern 2-Hörerinnen und Hörer kürten die Band zum Sieger des Heimatsound-Wettbewerbs 2018. Im Sommer 2020 wird das zweite Album erscheinen. Präsentiert von Spleendance.
Weblink (externer Link)

20:00 Uhr
Dr. Will & The Wizards
Der Mann ist Kult. Seine Visage erinnert irgendwie an den Vielfachbösewicht Steve Buscemi. Auch sonst könnte der gewaltige Dr. Will im roten Anzug samt Zylinder einem schrägen Western-Tingeltangel-Lustspiel entsprungen sein. Aber diese ganze Hammershow ist echt. Wuchtiger Kontrabass, schwirrendes Banjo-Picking, magische Gitarren und Dr. Will selbst am stampfenden Standschlagzeug. Der Münchner kocht sein ureigenes Zauberwässerchen aus einer satten Dosis Blues mit New Orleans-Feeling, einer Portion Rootsmusic, einem gehäuften Esslöffel Rock und einer kräftigen Portion Humor. Präsentiert von Galileo Music.
Weblink (externer Link)

21:00 Uhr
LustfingeR
Einmal Punk, immer Punkrock. Sie hatten es nie leicht, sie waren immer so umstritten wie von einigen heißgeliebt, sie standen sich oft genug selbst im Weg. LustfingeR ist jene Band aus dem Münchner Hasenbergl, die ab den frühen 80er Jahren mit einer so rotzfrechen wie charmanten Mischung aus melodischem Punk und dreckigem Rock’n’Roll gegen den glattgebügelten Zeitgeist anlärmte und Freunde in ganz Europa sowie auf drei US-Clubtouren sogar in Amerika fand. Mit ihrem elften Album melden sich die Münchner Punkrocker um Mitgründer, Gitarrist, Sänger und Hauptsongschreiber Tom Fock zurück  – druck- und schwungvoller denn je! Präsentiert von MetalSpiesser GmbH.
Weblink (externer Link)

22:00 Uhr
Charly Barker
Sonnenschein, Palmen, sich brechendes Licht in den Wellen des Schalls. Bei dem Sound fühlt man sich ungefähr wie am Strand von Jamaica, wäre da nicht noch die Prise Funk (und Rock). Um Frontsänger Lawrence, der zuletzt bei »The Voice« mit seinem sehr eigenen »Gorillaz«-Cover große Resonanz fand, gesellen sich Fabian Rothfuchs (Trompete & Percussion), Stefan Deimel (Gitarre & Vocals), Rafael Belor (Bass & Vocals) und Marius Rohne (Drums) zu einem high energy Funk-Raggae-Kollektiv, das ungeniert und unweigerlich zu lösgelöstem Tanz zwingt. Am 1. März veröffentlichen sie ihre erste EP »Box of Pandorra«, bei der experimentelle und ausgetüftelte Sounds auf traditionelle Wurzeln aus den Ländern der Offbeat-Musik treffen. Präsentiert von Spleendance.
Weblink (externer Link)

Mit Unterstützung des KR (VuT e. V., Berlin)