»Und wenn doch was dran ist?« – Wie Jugendbücher Verschwörungstheorien verhandeln


| Showroom | Gasteig Motorama

Eintritt frei

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.


Veranstalter-Homepage



Literatur & Wissen – Podiumsdiskussion
Termin speichern

Verschwörungserzählungen sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Der Glaube an Echsenmenschen, Außerirdische oder an eine Verschwörung der Eliten ist für viele faszinierend, für manche scheint er welterklärender zu sein als wissenschaftliche Erkenntnis. Dann wird dem Staat das Existenzrecht abgesprochen und Demokratie verteufelt. Mit Vernunft ist Verschwörungserzählungen nicht beizukommen. Aber vielleicht mit Büchern? Gibt es eine verschwörungskritische Jugendliteratur? Und was kann sie bewirken?

Darüber diskutieren Christine Knödler (Literaturkritikerin) und Frank Griesheimer (Lektor) mit der Journalistin und Jugendsachbuchautorin Lisa Duhm und der Jugendbuchautorin Ursula Poznanski.

Zur Debatte stehen die Bücher »Sein Reich« von Martin Schäuble (Fischer Kinder- und Jugendbuchverlag), »Fake News und Verschwörungstheorien. Wie man Gerüchten nicht auf den Leim geht« von Gérald Bronner, illustriert von Jean-Paul Krassinsky (Jacoby und Stuart Verlag) und »Y-Game. Sie stecken alle mit drin« von Christian Linker (dtv).

Die Veranstaltung wird live über den Youtube-Kanal der Bibliothek gestreamt.

Eine Anmeldung ist nicht nötig. Bitte informieren Sie sich vor dem Besuch der Bibliothek über die aktuellen Aufenthalts- und Hygieneregeln.

(MSB)