»Meine Seele weinte«  Daniel Delang

»Meine Seele weinte«


| Kleiner Konzertsaal

€ 25,–; erm. € 15,– (Aktion »Kommt zu zweit« an der Abendkasse für Schüler und Studierende: € 10,– pro Karte)

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.


Tickets kaufen


Und bei vielen weiteren Vorverkaufsstellen.


Musik – Klassik E
Termin speichern

Natalya Boeva (Mezzosopran) gewann bei dem 67. Internationalen Musikwettbewerb der ARD den 1. Preis im Fach Gesang und den Sonderpreis für die beste Aufführung der Auftragskomposition von Stefano Gervasoni.

Die junge Mezzosopranistin stammt aus St. Petersburg, Russland. Nach dem Gesangsstudium in ihrer Heimatstadt wirkte sie als Solistin am St. Petersburger Kindertheater »Zazerkalie« u. a. als Angelina, Isabella (»La Cenerentola«, »L’italiana in Algeri« von Rossini), Laura (»Iolanta« von Tschaikowsky) und Noahs Frau (»Noahs Flut« von Britten) sowie an der Staatlichen Philharmonie in zahlreichen Oratorien und Liederabenden mit. 2016–2018 studierte sie bei Prof. Christiane Iven an der Theaterakademie August Everding. 2018 sang Natalya Boeva bei mehreren Akademie-Produktionen (u. a. »Happy Birthday, Lenny«, »Artaserse« von Hasse bei der Wiedereröffnung des Markgräflichen Opernhauses in Bayreuth). Im Sommer 2018 war Natalya Boeva als Dorabella in »Così fan tutte« bei der Kammeroper München in Schloss Nymphenburg zu hören. Seit der Spielzeit 2018/19 ist sie Ensemblemitglied des Staatstheaters Augsburg, wo sie u. a. die Rolle der Charlotte in Massenets »Werther« verkörperte und in der kommenden Spielzeit u. a. als Komponist in Richard Strauss' »Ariadne auf Naxos« debütieren wird.

Polina Spirina (Klavier) stammt aus St. Petersburg, Russland, wo sie ein Musikstudium absolvierte und verschiedene Stipendien und Wettbewerbe gewann. Seit 2011 lebt Polina Spirina in München. 2018 schloss sie ein Masterstudium an der Hochschule für Musik und Theater München in den Klassen von Prof. Olaf Dreßler (Klavier), Prof. Fritz Berger (Kammermusik) und Prof. Fritz Schwinghammer (Liedgestaltung) ab. Polina Spirina unterrichtet erfolgreich in den Musikschulen in Unterschleißheim und Grafing, ihre Schüler gewinnen regelmäßig Wettbewerbe und spielen bei Klassenabenden. Sie gibt Klavier- und Kammermusikkonzerte in St. Petersburg, München und in anderen Städten Europas. Außerdem ist Polina Spirina eine passionierte Kammermusikerin. Sie hat zwei feste Konzert-Duos, ein Cello-Duo mit Nargiza Yusupova und ein Lied-Duo mit Mezzosopran Natalya Boeva, und spielt in weiteren Ensembles mit unterschiedlicher Besetzung.

Obwohl die jungen Künstlerinnen erst seit 2016 gemeinsam auftreten, nahmen sie schon an zahlreichen Konzerten in Russland und Deutschland teil. Unter anderem führten sie im Rahmen der »Langen Nacht der Musik« ein Programm aus Liedern von Richard Strauss im Kleinen Konzertsaal des Gasteig auf. Für das Programm »Meine Seele weinte…« wurden die zutiefst berührenden Werke der Spätromantiker R. Strauss und K. Szymanowski und der russischen Zeitgenossen D. Smirnov und A. Labyrich ausgewählt, in denen die Protagonisten aufgrund herzzerreißender Gefühle an ihrer eigenen Existenz zweifeln.

Die Moderation des Liederabends übernimmt Schauspielerin, Sprecherin und Sprecherzieherin, Prof. h. c. Cornelia Schweitzer.

In Zusammenarbeit mit dem KR
(Natalya Boeva, Grünwald)


  • Komponist: Karol Szymanowski (1882–1937)Werk: op.11, Vier Lieder nach den Gedichten von Tadeusz Miciński (1873–1918)
  • Komponist: Dmitry Smirnov (* 1952)Werk: »Die stillen Wässer«, Vier Gedichte von Federico García Lorca (1898–1936);
  • Komponist: Richard Strauss (1864–1949)Werk: Lieder
  • Komponist: Alexander Labyrich (* 1988)Werk: Liederkreis nach den Gedichten von Georgy Ivanov




Das könnte Sie auch interessieren: