»Die Schönheit wird die Welt retten«  30 Jahre MIR e. V. Tatjana Lukina, Gründerin von MIR e. V., wurde mit dem Bundesverdienstkreuz und der Medaille »München leuchtet« ausgezeichnet. MIR e. V. Zentrum russischer Kultur, München

»Die Schönheit wird die Welt retten«
30 Jahre MIR e. V.


| Carl-Orff-Saal

€ 15,–; erm. € 10,–

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.


Tickets kaufen


Und bei vielen weiteren Vorverkaufsstellen.


Musik – Weltmusik
Termin speichern

Jubiläumsveranstaltung zum 30. Gründungsjahr von MIR e. V.

Vieles verbindet MIR e. V. mit Fjodor Dostojewskij. Die erste Idee war es sogar, den Verein »Dostojewskij-Club« zu nennen, weil kein russischer Schriftsteller außerhalb seiner Heimat so geschätzt wird, wie Dostojewskij. Und auch deswegen, weil seine Werke und sein Name mit der »geheimnisvollen russischen Seele« verbunden sind, was Mitglieder und Publikum gleichermaßen anzog.

Darüber soll es an den MIR-Abenden um das Erzählen gehen. Außerdem wurde MIR e. V. aus den »Tagen des russischen Theaters« geboren, die von den Gründer*innen 1985-87 im »Gasteig« organisiert wurden. Eine der ersten Inszenierungen war »Arme Leute«, nach dem allerersten Roman von Dostojewskij, der ihn berühmt machte. Auch die Inszenierung hatte großen Erfolg und bewegte die Gründer*innen dazu, ein Zentrum für russische Kultur in München zu gründen: So wurde »MIR e. V.« geboren.

Mitwirkende: Tatjana Lukina, Svetlana Prandetskaya, Elvira Rizhanovich, Aglaya Sintschenko, Viktoria und Gloria Lein, Nargisa Yusupova, Alexandra Volodarski, Artur Medvedev, Sergej Iwanow, Evert Sooster, Arthur Galiandin, Andrej Lein und viele andere.

Gefördert vom KR und der Bayerischen Staatskanzlei
(MIR e. V. Zentrum russischer Kultur, München)






Das könnte Sie auch interessieren: