Neuigkeiten

03.05.2022

München im Blütenrausch. Gespräch über das Flower Power Festival 2023

München im Blütenrausch. Gespräch über das Flower Power Festival 2023 Beim Flower Power Festival 2023 zeigt u. a. die Künstlerin Rebecca Louise Law ihre Blüten-Installation in der Kunsthalle München. Charles Emerson

Nächstes Jahr feiert ganz München Natur, Kultur und Blüte: Acht Monate lang – vom 3. Februar bis 7. Oktober 2023 – schmückt das Flower Power Festival verschiedene Orte der Stadt. Festivalzentrum wird der Gasteig HP8. Ein Gespräch mit Festivalleiterin Anna Kleeblatt

Anna Kleeblatt (links) mit den Initiator*innen des Flower Power Festival München 2023 (Namen siehe Textende) © Robert Haas

Anna Kleeblatt, wie zeigt sich das Festival in der Stadt, wo blüht was?

Ausgangspunkt ist die Ausstellung »Flowers Forever. Blumen in Kunst und Kultur«, die in der Kunsthalle München vom 3.2. bis 9.7.2023 zu sehen sein wird, darüber hinaus planen alle Initiator*innen weitere Ausstellungen und Events für das Festival. Mehr interessierte Partner*innen haben sich schon mit Ideen gemeldet. Es wird auch Projekte geben, an denen sich alle Münchner*innen beteiligen können. Zum Beispiel beim Sammeln von ca. 200.000 getrockneten Blumen, die die britische Künstlerin Rebecca Louise Law für ihre Installation in der Kunsthalle benötigt.

Was ist das Besondere am Flower Power Festival?

Wirklich jede*r kann dabei sein. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Wir möchten ein Angebot von allen für alle machen. Einzige Voraussetzung: Das Programm muss sich mit den Ansätzen des Festivals befassen. Wissenschaft, Nachhaltigkeit, Pflanzenvielfalt, Gartenkunst, Klimawandel, Biodiversität, Ästhetik, Lebensqualität – das sind alles denkbare Themen, die inszeniert werden können, sei es mit Ausstellungen, Workshops, Spaziergängen, Theateraufführungen, Installationen und mehr. Drinnen, draußen und digital sind die Spielplätze des Festivals.

Damit alle am Festival teilhaben können, wird Inklusion bereits bei der Planung mitgedacht. Was heißt das konkret?

Wir sehen das Festival als eine Chance, die Menschen für das Thema zu sensibilisieren und zugleich möglichst vielen eine Teilhabe am Kulturleben der Stadt zu ermöglichen. Um noch mehr Know-how zu vermitteln, laden wir regelmäßig Inklusionsexpert*innen zu den Meetings mit den Programmpartner*innen ein. Im Idealfall entstehen dadurch nachhaltige Impulse, die langfristig etwas in unserer Gesellschaft bewegen.


»Wir werden München in einen Blütenrausch versetzen! Gemeinsam mit unterschiedlichsten Akteur*innen wollen wir ein mitreißendes Programm für alle auf die Beine stellen. Der Gasteig HP8, Münchens neuestes Kulturquartier direkt an der Isar, wird dabei Festivalzentrum und Plattform sein – und natürlich selbst für einige Attraktionen sorgen.« Max Wagner, Gasteig-Geschäftsführer


Wen juckt es in den Fingern? Jetzt mitmachen und Blumen für ein großes Kunstwerk sammeln

Bis Herbst 2022 dürfen alle Interessierten Blumen sammeln, trocknen und in der Kunsthalle München abgeben. Tipps zum Sammeln und Trocknen hat die Kunsthalle hier. Inspiration bietet außerdem das folgende Video über die Künstlerin Rebecca Louise Law und ihre zauberhafte Kunst mit Naturmaterialien.

Mit dem Aufruf des YouTube-Videos erklären Sie sich einverstanden, dass personenbezogene Daten an Youtube/Google übermittelt werden. Weitere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

 
 


Mehr Informationen zum Festival gibt es unter flowerpowermuc.de
#flowerpowermuc

Foto © Robert Haas (von links nach rechts): Anna Kleeblatt, Festivalleitung; Max Wagner, Geschäftsführer Gasteig München GmbH; Prof. Dr. Gudrun Kadereit, Direktorin Botanischer Garten München-Nymphenburg; Dr. Roger Diederen, Direktor der Kunsthalle München; Dr. Nina Möllers, Leiterin BIOTOPIA Lab und Events

Interview/Text: Maria Zimmerer

zurück zur Übersicht