Neuigkeiten

02.09.2020

Gasteig Sendling – Fotokunst in Folge (7)

Gasteig Sendling – Fotokunst in Folge (7) Landschaftsarchitektin Emily Hoyos fotografiert Pflanzen auf der Baustelle. Gérard Pleynet

Noch vor dem ersten Bagger waren sie da: mehrere Amateur-Fotografinnen und -Fotografen, die das Gelände in Sendling seit Beginn der Bauarbeiten immer wieder in ihren Fokus nehmen. Anlass dafür bietet ein fotografisches Langzeitprojekt der Münchner Volkshochschule. Erstmals öffentlich präsentieren wir in mehreren Folgen eine Auswahl bereits entstandener Motive.

Emily Hoyos erschafft aus tristen Flächen grüne Paradiese: Die selbstständige Landschaftsarchitektin gestaltet und bepflanzt Gärten, Dächer und Terrassen. Von schlicht bis üppig erschafft sie lebendige Orte, ab denen Menschen gerne verweilen. Durch intensive Natur- und Landschaftsstudien entstand auch ihre Begeisterung für Fotografie, ein Hobby, das Hoyos in mehreren Kursen der Münchner Volkshochschule vertieft und das sie 2019 auch auf die Baustelle des Gasteig-Ausweichquartiers in Sendling geführt hat. Ihr fotografischer Schwerpunkt dort: Pflanzen im weitesten Sinne.

»Am Fotoprojekt der Volkshochschule zum Gasteig-Umzug nehme ich teil, um die Entwicklung eines Standortes unter wechselnden Bedingungen zu erleben und diesbezüglich meine eigene, fotografische Sprache zu finden. Mich interessiert: Wie behaupten sich Pflanzen in diesem für sie unwirtlichen Terrain der Gasteig-Baustelle?«

Schon vor Baubeginn begibt sich Emily Hoyos auf Spurensuche nach Gewächsen im Sendlinger Areal. Es entstehen Detailaufnahmen und Stillleben, bevor die kleinen Pflanzenwelten den Baustellenfahrzeugen und Maschinen weichen müssen. Aber auch während der Abbrucharbeiten wird die Landschaftsarchitektin und Amateurfotografin noch fündig, indem sie ihren Blick erweitert und sich auf eine neue Suche begibt: nach Strukturen, die an Pflanzen erinnern. Emily Hoyos interpretiert in ihren Fotos leblose und abstrakte Baumaterialien als pflanzenähnliche Gebilde. Es wächst weiter im Gasteig Sendling …

(Durch Anklicken der einzelnen Motive der Bildergalerie werden die Fotografien in voller Größe angezeigt.)



Hintergrund
Das Projekt »Interim – der Gasteig kommt nach Sendling« ist eine besondere Kooperation der Münchner Volkshochschule mit der Gasteig München GmbH anlässlich des 2021 anstehenden Gasteig-Umzugs nach Sendling. Das Fachgebiet »Fotografie & Video/Film« der Münchner Volkshochschule hat dieses Kursangebot in enger Zusammenarbeit mit dem Fotografen und Dozenten Gérard Pleynet entwickelt. »Ich fühle mich dem Gasteig persönlich sehr verbunden. Er ist für mich ein Ort der Kunst und des geistigen Lebens, hier arbeite ich auch. Daher habe ich großes Interesse daran, die räumlichen und zeitlichen Veränderungen während seines Umzugs und der Sanierung zu dokumentieren«, betont Pleynet, der nicht nur das Interims-Projekt mit unvergleichlichem Engagement betreut, sondern auch die Sanierung des Gasteig fotografisch begleiten will.

Schon seit März 2019 dokumentieren unter seiner Leitung mehrere Fotograf(inn)en die Veränderungen auf dem Interimsquartier des Gasteig – dabei immer im Mittelpunkt: der künstlerische Umgang mit dem Baugeschehen im Wandel von Zeit und Raum. Alle Teilnehmenden haben im Kursverlauf eigene Konzepte, Sichtweisen oder künstlerische Positionen entwickelt – so wie Emily Hoyos.



Folge 1 – Jacqueline Tebcharani
Folge 2 – Andreas Weimann
Folge 3 – Kathrin Bild
Folge 4 – Helmut Wegmeth
Folge 5 – Maximilian Allwein
Folge 6 – Thomas Zimmermann

Text: Maria Zimmerer
Fotos: Emily Hoyos (Aufnahmen der Bildergalerie), Gérard Pleynet (Porträt/Titelmotiv)

zurück zur Übersicht