Neuigkeiten

23.06.2020

Gasteig Sendling – Fotokunst in Folge (4)

Gasteig Sendling – Fotokunst in Folge (4) Helmut Wegmeth blickt hinter die Türen des Gasteig Sendling. Gérard Pleynet

Noch vor dem ersten Bagger waren sie da: mehrere Amateur-Fotografinnen und -Fotografen, die das Gelände in Sendling seit Beginn der Bauarbeiten immer wieder in ihren Fokus nehmen. Anlass dafür bietet ein fotografisches Langzeitprojekt der Münchner Volkshochschule. Erstmals öffentlich präsentieren wir in mehreren Folgen eine Auswahl bereits entstandener Motive.

Wie ein Magnet wirkt der Gasteig auf Helmut Wegmeth. Die zentrale Lage und Architektur des Münchner Kulturzentrums üben auf den 54-jährigen Amateur-Fotografen eine ganz besondere Anziehungskraft aus, sodass er schon jahrelang zum Stammpublikum des Hauses gehört. Die anstehende Gasteig-Sanierung und damit verbundene Veränderungen waren für Helmut Wegmeth daher ausschlaggebender Ansporn, die Entstehung des Sendlinger Ausweichquartiers mit seiner Kamera zu verfolgen.

»Was verbirgt sich hinter der Tür im Raum?
Was erwartet mich nach dem Eintritt in unbekannte Räumlichkeiten?
Auf der einen Seite das Eindimensionale, Flächige der Türen,
auf der anderen Seite die Tiefe und Vielfalt der Räumlichkeiten.
Gegensätze, aber doch anziehend.«

Wegmeths Aufnahmen sollen den Betrachter fesseln und zu weiterführenden Fragen anregen. Seit über zehn Jahren beschäftigt sich der angehende Erzieher intensiv mit der Fotografie – stets auf der Suche nach ungewöhnlichen Perspektiven und Geschichten, die hinter den Motiven stecken. Während erste konzeptionelle Aufnahmen zunächst Gegensätze hervorheben, zeigen spätere Arbeiten die Verschiedenheit und unterschiedliche Perspektiven auf einen Blick. So verschafft Helmut Wegmeth abwechslungsreiche Einblicke in das Ausweichquartier Gasteig Sendling: weiträumig, detailreich, reduziert oder abstrakt.


Hintergrund
Das Projekt »Interim – der Gasteig kommt nach Sendling« ist eine besondere Kooperation der Münchner Volkshochschule mit der Gasteig München GmbH anlässlich des 2021 anstehenden Gasteig-Umzugs nach Sendling. Das Fachgebiet »Fotografie & Video/Film« der Münchner Volkshochschule hat dieses Kursangebot in enger Zusammenarbeit mit dem Fotografen und Dozenten Gérard Pleynet entwickelt. »Ich fühle mich dem Gasteig persönlich sehr verbunden. Er ist für mich ein Ort der Kunst und des geistigen Lebens, hier arbeite ich auch. Daher habe ich großes Interesse daran, die räumlichen und zeitlichen Veränderungen während seines Umzugs und der Sanierung zu dokumentieren«, betont Pleynet, der nicht nur das Interims-Projekt mit unvergleichlichem Engagement betreut, sondern auch die Sanierung des Gasteig fotografisch begleiten will.

Schon seit März 2019 dokumentieren unter seiner Leitung mehrere Fotograf(inn)en die Veränderungen auf dem Interimsquartier des Gasteig – dabei immer im Mittelpunkt: der künstlerische Umgang mit dem Baugeschehen im Wandel von Zeit und Raum. Alle Teilnehmenden haben im Kursverlauf eigene Konzepte, Sichtweisen oder künstlerische Positionen entwickelt – so wie Helmut Wegmeth.



In Folge 5 präsentieren wir Arbeiten von Emily Hoyos, die auf dem Baugelände nach Pflanzen und pflanzenähnlichen Strukturen sucht.

Zu Folge 1 – Jacqueline Tebcharani
Folge 2 – Andreas Weimann
Folge 3 – Kathrin Bild

Text: Maria Zimmerer
Fotos: Helmut Wegmeth (Aufnahmen der Bildergalerie), Gérard Pleynet (Porträt/Titelmotiv)

zurück zur Übersicht