Neuigkeiten

03.06.2020

Gasteig Sendling – Fotokunst in Folge (3)

Gasteig Sendling – Fotokunst in Folge (3) Kathrin Bild fotografiert abwechslungsreiche Szenen vom Gasteig Sendling. Gérard Pleynet

Noch vor dem ersten Bagger waren sie da: mehrere Amateur-Fotografinnen und -Fotografen, die das Gelände in Sendling seit Beginn der Bauarbeiten immer wieder in ihren Fokus nehmen. Anlass dafür bietet ein fotografisches Langzeitprojekt der Münchner Volkshochschule. Erstmals öffentlich präsentieren wir in mehreren Folgen eine Auswahl bereits entstandener Motive.

Beton marsch statt Vorhang auf! Für Fotografin Kathrin Bild ist der Gasteig Sendling schon jetzt wie eine aufregende Bühne: Vor den abwechslungsreichen Hintergrundkulissen der Baustelle spielen sich Tag und Nacht spannende Szenen ab, die sie den Auslöser ihrer Kamera drücken lassen. Wo später Scheinwerfer erstrahlen, beleuchten momentan praktische Sicherheitslampen das Baugelände. Zu den Akteuren zählen Wachleute, Architekten, Bohrer oder Baggerfahrer. Die Bühnen-Handlung: Verwandlung des Stadtwerke-Areals in einen pulsierenden kulturellen Begegnungsort.

»Genau wie bei einer Bühne ist das Interimsgelände im Moment ständigen Veränderungen und Umbauten unterworfen, die Kulissen erneuern sich immer wieder. Besonders spektakulär war es, als Gebäude abgerissen wurden, aber auch danach gab es immer wieder Hintergrundbilder, die mir sehr gefallen haben.«

Ende 2021 werden auf mehreren Bühnen im Gasteig Sendling wunderbare Künstler/innen und Kreative im Rampenlicht stehen – in Kathrin Bilds Fotografien spielt das gesamte Gasteig-Ausweichquartier die Hauptrolle. Schon als Kind hat sich die Mathematikerin für Kunst interessiert, selbst gemalt und gezeichnet. Vor etwa fünf Jahren fing sie an, zu fotografieren. Zu beobachten, wie sich das Stadtbild über die Zeit verwandelt, findet Kathrin Bild besonders faszinierend. Genau deshalb hat sie sich auch für die Teilnahme am fotografischen Langzeitprojekt der Münchner Volkshochschule entschieden – den Wandel des Sendlinger Areals immer im Blick.

»Ich mochte das Gelände sehr in seinem ursprünglichen Zustand vor den Baumaßnahmen, als die vielen kleinen Hütten und Baracken noch dastanden. Aber ich bin schon sehr neugierig darauf, wie es später nach Fertigstellung aussehen wird. Das Gelände wird wohl einiges von seinem Abbruch-Charme verlieren, dafür werden sehr viel mehr Leute hinkommen und es wird viel mehr veranstaltet und aufgeführt.«

(Durch Anklicken der einzelnen Motive werden die Fotografien in vollständiger Größe angezeigt.)


Hintergrund
Das Projekt »Interim – der Gasteig kommt nach Sendling« ist eine besondere Kooperation der Münchner Volkshochschule mit der Gasteig München GmbH anlässlich des 2021 anstehenden Gasteig-Umzugs nach Sendling. Das Fachgebiet »Fotografie & Video/Film« der Münchner Volkshochschule hat dieses Kursangebot in enger Zusammenarbeit mit dem Fotografen und Dozenten Gérard Pleynet entwickelt. »Ich fühle mich dem Gasteig persönlich sehr verbunden. Er ist für mich ein Ort der Kunst und des geistigen Lebens, hier arbeite ich auch. Daher habe ich großes Interesse daran, die räumlichen und zeitlichen Veränderungen während seines Umzugs und der Sanierung zu dokumentieren«, betont Pleynet, der nicht nur das Interims-Projekt mit unvergleichlichem Engagement betreut, sondern auch die Sanierung des Gasteig fotografisch begleiten will.

Schon seit März 2019 dokumentieren unter seiner Leitung mehrere Fotograf(inn)en die Veränderungen auf dem Interimsquartier des Gasteig – dabei immer im Mittelpunkt: der künstlerische Umgang mit dem Baugeschehen im Wandel von Zeit und Raum. Alle Teilnehmenden haben im Kursverlauf eigene Konzepte, Sichtweisen oder künstlerische Positionen entwickelt – so wie Kathrin Bild.


Folge 1 – Jacqueline Tebcharani
Folge 2 – Andreas Weimann
Folge 4 – Helmut Wegmeth
Folge 5 – Maximilian Allwein

Text: Maria Zimmerer
Fotos: Kathrin Bild (Aufnahmen der Bildergalerie), Gérard Pleynet (Porträt/Titelmotiv)

 

zurück zur Übersicht