Neuigkeiten

16.01.2018

Gasteig-Interim – große Mehrheit für Sendlinger Lösung

Gasteig-Interim – große Mehrheit für Sendlinger Lösung Clemens Bachmann Architekten

Die zuständigen Ausschüsse im Münchner Stadtrat stimmen für einen vorübergehenden Umzug des Gasteig auf das Gelände am Heizkraftwerk Süd

In einer gemeinsamen Sitzung des Ausschusses für Arbeit und Wirtschaft und des Kulturausschusses sprachen sich die Stadträte heute mit großer Mehrheit für den Standort an der Hans-Preißinger-Straße aus, wo die Gasteig-Nutzer während der Zeit der Generalsanierung des Gasteig unterkommen können.

Die Gasteig München GmbH soll, so die Experten in den Ausschüssen, vom Stadtrat beauftragt werden, alle nötigen Schritte in die Wege zu leiten, sobald das Ergebnis des bereits beim Planungsreferat beantragten Vorbescheids vorliegt. Dazu gehören der Abschluss eines Mietvertrags mit dem Eigentümer des Geländes, den Stadtwerken München, und die Planungen für Umbaumaßnahmen und Modulbauten. Bei der Belegung des Geländes, so der Beschluss der Ausschüsse, sollen möglichst viele der bisherigen Mieter mit untergebracht werden.

Für die Planungen, Um- und Ersatzbauten auf dem Gelände sowie Mietkosten für die gesamte Interimszeit von fünf Jahren sollen insgesamt 90,4 Millionen Euro bereitgestellt werden. Davon entfällt etwa ein Drittel auf den Bau eines Konzertsaals in Holzmodulbauweise.

Der für die Gasteig München GmbH zuständige Leiter des Referats für Arbeit und Wirtschaft, Bürgermeister Josef Schmid, dazu: »Gemeinsam haben wir ein hervorragendes Konzept erarbeitet, das sowohl die Interessen der Kulturstadt München als auch der Mieter vor Ort zusammenbringt. Ich freue mich deshalb, dass der Stadtrat nun den Startschuss für das Interimsquartier gegeben hat.«

Dr. Hans-Georg Küppers, Kulturreferent der Landeshauptstadt München sagt: »Nach dieser heutigen Stadtratsentscheidung zeichnet sich eine realistische Perspektive ab, dass unsere Kulturinstitutionen einen Platz an der Hans-Preisinger-Straße 8 finden können. Gut ist, dass gleichzeitig ein Großteil der dort ansässigen Kulturakteure bleiben kann. Ein weiterer, wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Gasteig-Sanierung ist damit erreicht.«

»Der Gasteig steuert weiter mit vollem Rückenwind in Richtung Zukunft«, sagt Gasteig-Geschäftsführer Max Wagner. »Der Standort in Sendling ist dabei viel mehr als ein Ausweichquartier. Die Münchnerinnen und Münchner können dort die Lebendigkeit und einzigartige Vielfalt des Gasteig weiterhin in zentraler Lage genießen. Gemeinsam mit den bisherigen Mietern auf dem Gelände gibt das eine neue Mischung, die viele Menschen begeistern wird.«

zurück zur Übersicht