Neuigkeiten

30.06.2021

GAiA – Die Gastronomie im Gasteig HP8

GAiA – Die Gastronomie im Gasteig HP8 Ein Highlight im Gasteig HP8: Die schöne Außenterrasse des »GAiA« Restaurant gmp Architekten

Das neue HP8-Gelände verführt zum Verweilen und Genießen. Für das passende kulinarische Angebot sorgen der Gastronom Florian August und sein Team. »GAiA« geht ab Herbst in der Halle E mit einer Bar und dem Lesecafé »Deli & News« an den Start, spätestens Anfang 2022 soll das Restaurant mit Terrasse eröffnet werden.

Köstliches für Leib und Seele

Inspiriert von Gaia, der griechischen Göttin der Erde, basiert die Auswahl der Speisen und Getränke auf Nachhaltigkeit, regionalen und Bio-Produkten. Florian August, der Betreiber des »GAiA«, erklärt, welche Gedanken hinter dem neuen Kultur-Gastro-Konzept stecken.

Bild zeigt Gastronom Florian August
Florian August ist Geschäftsführer der August GmbH, die u. a. das »Mona« im City Hilton betreibt.

Wie wichtig ist Ihrer Erfahrung nach Kulinarik für die Kultur?

Die Ansprüche haben sich in den letzten Jahren deutlich verändert. Heutzutage muss Gastronomie Konzept und Qualität einer Kulturinstitution widerspiegeln, um den Aufenthalt und das Erlebnis noch schmackhafter zu machen. Darüber hinaus kann eine gut konzipierte und professionelle Gastronomie auch weniger kulturbewusste Personen an die Kultur heranführen. Diesen komplexen Anforderungen wollen wir mit dem Angebot des GAiA entsprechen.

Das HP8-Areal vereint künftig Kultur, Lernangebote, Ateliers, Handwerksbetriebe – ein Mix mit verschiedensten Bedürfnissen. Wie gehen Sie damit um?

Ein Mitarbeiter, der sich täglich verpflegt, sucht ein preisgünstiges, schnelles, aber sehr abwechslungsreiches Angebot. Wer seiner Liebsten als Hochzeitsgeschenk einen Philharmonie-Besuch in der ersten Reihe schenken möchte, sucht eher das Außergewöhnliche, geschulten Service auf Augenhöhesowie eine intime Wohlfühlatmosphäre. Ausschlaggebend ist die genaue Differenzierung der Zielgruppen, um die gastronomischen Einheiten entsprechend zu gestalten. Die größte Herausforderung liegt sicherlich darin, innerhalb eines stimmigen Gesamtkonzepts jeder Bedürfnisgruppe ein passendes und authentisches Angebot zu machen. Wir denken, das wird uns mit den diversen Elementen des GAiA gut gelingen.

Von der Sendlinger Nachbarschaft wissen wir, dass sie gespannt auf den Einzug der neuen Gastronomie ins Viertel wartet. Worauf darf man sich freuen?

Wir sind sicher, dass wir ein interessantes gastronomisches Zusatzangebot für die Gegend bieten können. Es wird eine wunderschöne Außenterrasse nah am Wasser geben, ein luftiges Restaurant mit saisonaler Speisekarte, die größtenteils auf regionale Zutaten zurückgreift und dennoch verwurzelt ist im kosmopolitischen und modernen München. Dazu kommt ein Deli in Kooperation mit der Stadtbibliothek als Lesecafé und gemütliche Wohlfühloase. Und als Eyecatcher in der Halle E eine gut sortierte Bar, die tagsüber als Vitalbar frische Salate, Smoothies und mehr liefert und nachts für Bar-Flair sorgt. Alles zu fairen Preisen und mit liebvollem Service – das wertet das Leben im nahen Sendling sicherlich auf.

Haben Sie im Zuge der Planungen schon ein Lieblingsplätzchen im HP8 gefunden?

Die Frage ist aktuell ein wenig unfair, denn es ist ja noch alles noch im Werden. Andererseits freue ich mich auf jedes Element des GAiA und kann kaum erwarten, dass alles losgeht. Vielleicht finden Sie mich am ehesten auf der tollen Sonnenterrasse, wenn ich mir ich mir bei unserem Streetfood-Bereich einen Espresso geholt habe, dem kunterbunten Treiben zusehe und verträumt in Richtung Flaucher schaue, bevor mich der Gastronomen-Alltag nach gefühlt 30 Sekunden aus den schönsten Tagträumen reißt ...


Interview: Heike Braun
Copyright Portrait: August GmbH

zurück zur Übersicht