Neuigkeiten

15.12.2020

Fragen an den neuen Managementdirektor der MVHS

Fragen an den neuen Managementdirektor der MVHS Dr. Martin Ecker, seit November neuer Managementdirektor der Münchner Volkshochschule Benedikt Feiten/GMG

Er kam mitten in der Corona-Krise und zur letzten Saison vor dem Gasteig-Umzug: Dr. Martin Ecker – seit November 2020 der neue Managementdirektor der Münchner Volkshochschule. Dafür verließ Dr. Ecker seinen Posten als Direktor des Bildungscampus der Stadt Nürnberg und kehrte nach München zurück. Hier hat er studiert, promoviert und viele Jahre gearbeitet.

Was an München haben Sie in Nürnberg am meisten vermisst?
Um es mit Willy Michl zu sagen: »Des is des Isarflimmern mitten im Paradies.« Ich freue mich schon darauf, das im Sommer mit und unter Menschen – und ohne Maske – wieder zu erleben.

Welche Erinnerungen verbinden Sie mit dem Gasteig, was bedeutet er Ihnen?
Am Anfang habe ich etwas mit der wuchtigen Architektur des Hauses gefremdelt. Als eifriger Nutzer der Stadtbibliothek, als gelegentlicher Konzertgänger oder zu Veranstaltungen in der Black Box war ich eigentlich immer im Haus unterwegs und habe es schnell als Kulturzentrum schätzen gelernt. Der Gasteig ist auch architektonisch für mich ein wuchtiger Ausdruck dafür, welche Bedeutung Kultur und Bildung in München haben. Ich freue mich, wenn nun bei der Sanierung diese Bedeutung für die Bürgerinnen und Bürger noch sichtbarer gemacht wird und ein offenes und in jeder Hinsicht barrierefreies Haus entsteht.

Mit der Gasteig-Sanierung und dem zwischenzeitlichen Umzug nach Sendling steht auch die MVHS vor großen Veränderungen. Worin sehen Sie die größte Chance dieses Übergangsbetriebs?
Erwachsenenbildung besteht auch immer darin, Menschen im Gewohnten zu verunsichern. So lernen wir. Nur über die Verunsicherung entsteht die Möglichkeit der Reflexion über das eigene Tun und die Möglichkeit für Veränderungen. Aber Übergänge sind auch immer verbunden mit Unsicherheit, Ungewissheit und manchmal auch Ängsten, das ist uns bewusst. Der Übergangsbetrieb wird auch für die MVHS und die Menschen, die in ihr arbeiten und lernen, so eine Phase der Verunsicherung sein, die Chancen für Entwicklungen bietet, auch und gerade an einem neuen Standort mit neuen, ungewohnten, spannenden Perspektiven.

Eine kurze Gedankenreise ins Jahr 2026: Wie stellen Sie sich die MVHS und ihr Programm im sanierten Neuen Gasteig vor?
Der Wunsch nach Licht und Luft beim Lernen wird uns ebenso erhalten bleiben wie der Wunsch, andere Menschen zu treffen, zu kommunizieren und in der physischen Nähe Gemeinschaft herzustellen. Etwas, das vielleicht wichtiger denn je ist. Ansonsten wird die MVHS wie immer darauf reagieren, was die Menschen in dieser Stadt benötigen, um sich Wissen anzueignen, Kompetenzen zu erwerben, Interessen zu verfolgen, sich als Teil einer demokratischen Gesellschaft zu verstehen und sich persönlich weiterzuentwickeln.

Welches VHS-Angebot möchten sie unbedingt selbst ausprobieren oder vielleicht sogar neu ins Leben rufen?
Es fällt mir schwer, ein Angebot zu finden, das die MVHS nicht schon im Programm hat. Imkern fände ich persönlich interessant, auch den Kurs gibt es bereits. Als Büromensch finde ich den Kontakt zur Natur wichtig.


Dr. Martin Ecker © Benedikt Feiten/GMG


Steckbrief Dr. Martin Ecker

- Geb. 1967 in Weiden i. d. Oberpfalz
- promovierter Theaterwissenschaftler mit Master in Erwachsenenbildung
- Direktor des Bildungscampus der Stadt Nürnberg bis 2020
- bildet gemeinsam mit der Programmdirektorin Dr. Susanne May die MVHS-Geschäftsführung. Seine Schwerpunkte: Finanzen & Controlling, Personal & Organisation, IT & Standortentwicklung
- vermisst die fränkische Küche
- liebt Natur und Weitwandern


 

Wir wünschen Dr. Martin Ecker viel Erfolg als Managementdirektor der MVHS und hoffen stark, dass unsere Gasteig-Bienen auch auf dem Dach des Neuen Gasteig wieder eine Bleibe finden. Dann steht einer Imker-Session nach Feierabend nichts mehr im Wege.

Interview/Text: Maria Zimmerer
Fotos: Benedikt Feiten

 

zurück zur Übersicht