Neuigkeiten

31.08.2021

»Ein Feuerwerk an schönen Dingen!«

»Ein Feuerwerk an schönen Dingen!« Stolzer Bauherr: Geschäftsführer Max Wagner auf der Galerie der Halle E GMG/Andrea Plücke

Es heißt Endspurt auf dem Gelände des künftigen Gasteig HP8. Etliche Bauarbeiten befinden sich in den letzten Zügen, bereits am 8. Oktober werden die Halle E, der Saal X und die Isarphilharmonie in Sendling eröffnet. Alle Gasteig-Institute beziehen in mehreren Etappen ihre neuen Quartiere, bis schließlich im März 2022 das volle Gasteig-Programm im Münchner Süden zu finden ist.

Gasteig-Geschäftsführer Max Wagner verrät, warum gleich ein halbes Jahr lang »Eröffnung« gefeiert wird und auf welche Highlights sich alle jetzt schon freuen dürfen. Zum Programm der Eröffnungsstaffel

Max, welche Bedeutung hat der 8. Oktober für dich?
Der Eröffnungstag ist ein wichtiger Meilenstein, auf den wir lange hingearbeitet haben. Für mich ist es auch ein entscheidender Teil im Gesamtprozess: Wir ziehen jetzt nach Sendling, damit der Gasteig in Haidhausen saniert werden kann. Ich glaube, wenn wir am 8. Oktober das erste Konzert der Münchner Philharmoniker – hoffentlich mit vielen Menschen – in der Isarphilharmonie erleben, werden wir alle große Erleichterung spüren. Der erste wichtige Schritt ist getan und wir können gemeinsam mit dem Publikum feiern.

Alle Gasteig-Institute in Sendling vereint: ab März 2022 im Gasteig HP8.

Wie wird denn die Eröffnung des Gasteig HP8 gefeiert?
Wenn das größte Kulturzentrum Europas umzieht, geht das nicht einfach – zack – von einem Tag auf den anderen. Mit der Eröffnung von Isarphilharmonie, Halle E und Saal X beginnt am 8. Oktober ein Feuerwerk an schönen Dingen bis März 2022. Über sechs Monate hinweg möchten wir in Form einer »Eröffnungsstaffel« die Vielfältigkeit des Gasteig zeigen. Jedem Gasteig-Institut »gehört« federführend ein Monat, die anderen werden sich beteiligen und ihre Impulse dazu geben.


Welche Programmpunkte für die sechsmonatige Eröffnungsstaffel stehen schon fest?
Die Philharmoniker planen beispielsweise neben Konzerten in der Isarphilharmonie einige Überraschungen und spannende neue Formate im gesamten Quartier. Die Bibliothek bietet sehr breit gefächerte Veranstaltungen mit Schwerpunkten auf Literatur und Musik an, wo wirklich für alle etwas dabei ist. Und wir sind schon sehr gespannt, wie wir im Dezember unseren beliebten Musiktag »Der Gasteig brummt« im Gasteig HP8 umsetzen können. Nicht zuletzt gehen mit »Im Rausch der Isar« und einem Lab zu Kultur und Gesundheit die ersten beiden Projekte der kooperativen Kulturvermittlung der Gasteig-Institute an den Start. Auf diese Premieren freue ich mich ganz besonders.

Kannst du auch schon ein paar Eröffnungshighlights für 2022 verraten?
Das Hochschulsinfonieorchester der HMTM wird gemeinsam mit dem Madrigalchor der HMTM ein Konzert in der Isarphilharmonie spielen und weitere Porträtkonzerte seiner Institute im neuen Saal X präsentieren. Das Münchener Kammerorchester (MKO) wird mit der Jazzrausch Bigband ein Programm mit Beethoven und Andriessen gestalten. Zusammen mit der Münchner Volkshochschule (MVHS) wird es eine Fotoausstellung zur Entstehung des Gasteig HP8 geben, außerdem stellt die MVHS mit kostenfreien Einstiegsangeboten unter dem Motto »Spring rein!« ihre Fachgebiete vor und plant viele weitere interdisziplinäre Aktionen. Im Gasteig HP8 wollen wir Projekte, die die einzigartige Mischung an Kulturangeboten im Gasteig widerspiegeln, stärker in den Fokus rücken. Die »Eröffnungsstaffel« ist ein Sinnbild für dieses verstärkte Miteinander aller Gasteig-Institute.

Die Halle E: Juwel mit Kultpotential. 

 

 

Worauf bist du besonders gespannt?
Im Gasteig HP8 wird mit der denkmalgeschützten Halle E eines der schönsten Industriedenkmäler Münchens erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Man kann dort Aktionen verwirklichen und erleben wie auf einem Marktplatz. Wenn unten eine Veranstaltung stattfindet, werden oben Leute in der Open Library sein. Wir haben die große Chance, dieses fantastische Industriedenkmal neu zu beleben. Wie dieses Zusammenspiel sein wird, welche neuen Formate entstehen, was Leute sich dort ausdenken – nie abgeschlossen, sondern immer offen – darauf bin ich sehr gespannt!

Wird der Gasteig am neuen Standort auch etwas völlig Neues wagen?
Das ist genau unser Motto: Wir wollen Vieles ausprobieren! Wir möchten nicht wie ein Ufo dort im Viertel landen, sondern Teil davon werden und mit den Menschen in Dialog treten. Das Gelände in Sendling bietet sich dafür besonders gut an, da es bereits ein gewachsenes Kreativquartier ist, das künstlich so nie entstanden wäre. Dass der Reifenhändler direkt neben der Philharmonie ist, würde niemand so planen. Bei uns ist es so und diese einzigartige Mischung wird tolle Impulse geben – schon dadurch werden wir automatisch neue Wege gehen.

Der Gasteig HP8 setzt auf Dialog: Die Double Drums mit dem Münchener Kammerorchester in einer Werkstatt auf dem Gelände.

Wie möchte der Gasteig HP8 möglichst viele Menschen zur Kultur bringen?
Wir wollen Leute jeden Alters erreichen und das schaffen wir nur gemeinsam. Mein absolutes Herzensthema ist die gemeinsame Kulturvermittlung aller Institute – ein wichtiges Thema, gerade in diesen Zeiten. Es geht darum, neben den schon bestehenden wunderbaren Angeboten der Institute, innovative Projekte anzubieten und auf Augenhöhe mit den Menschen umzugehen. Wenn jedes Gasteig-Institut seine Perspektive hier mit einbringt, wird das außerordentlich bereichernd für alle sein. Im Gasteig HP8 wird die Kulturvermittlung einen eigenen Raum haben, wo die Institute gemeinsam Aktionen umsetzen können. Da das Gelände so viele Möglichkeiten bietet, können wir immer neue Formate entwickeln und Kultur neu denken.

Zum Schluss darfst du nochmal ordentlich auf die Pauke hauen! Worauf können sich Besucher*innen des Gasteig HP8 schon jetzt freuen?
Man kann sich auf ein urbanes Flair freuen, direkt neben dem Heizkraftwerk, aber eben auch am Flaucher. Man kann sich freuen auf eine Philharmonie, wie ich sie so in der Welt nicht kenne: dieser mystische Charakter, dieser sehr konzentrierte dunkle Raum mit der hellen Bühne. Man darf sich freuen auf die Open Library, darauf, dass Bücher wirklich immer zugänglich sind. Es entsteht etwas ganz Neues in diesem gewachsenen Kreativquartier, wo immer etwas los sein wird. Man kann sich freuen auf die vielfältigen und konzentrierten Angebote einer Volkshochschule, die im Haus K direkt am Stadtbach stehen wird, und wir freuen uns darauf, dass die Studierenden der Musikhochschule das Areal vom Gasteig HP8 beleben werden. Jedes Mal, wenn ich auf der Baustelle bin, spüre ich, dass das ein ganz besonderer Ort werden wird. Die Stadt wird ihn entdecken und begeistert sein, da bin ich mir sicher!



Neugierig geworden? 
Hier geht's zum Programm der Eröffnungsstaffel

Interview: Andrea Plücke 
Fotos: GMG/Andrea Plücke, Florian Ganslmeier 
Visualisierung: gmp Architekten

zurück zur Übersicht