Bild zeigt Innenansicht Carl-Orff-Saal

Carl-Orff-Saal

Kurzprofil

  • 528–598 Sitzplätze
  • 10 Rollstuhlplätze

Beschreibung

Der Carl-Orff-Saal wurde als Mehrzwecksaal konzipiert. Er lässt unterschiedliche Nutzungsvarianten zu. Hier finden Kammerkonzerte und Theateraufführungen aller Sparten statt. Auch für Vorträge und Filme wird der Saal gern genutzt. Mit Erfolg werden im Carl-Orff-Saal auch Betriebsversammlungen, kleinere Hauptversammlungen und Kongress-Sitzungen durchgeführt.

Bühne und Technik

Die 154 m² große Bühne kann durch ein verfahrbares Podium erweitert werden. Dieses lässt sich auch als Orchestergraben nutzen. Der Carl-Orff-Saal verfügt über alle für Theateraufführungen notwendigen technischen Einrichtungen. Dazu gehören zahlreiche Züge und eine elektronisch gesteuerte Beleuchtung sowie Beschallungs-, Projektions- und Aufzeichnungsmöglichkeiten. Dank beweglicher Absorberelemente kann die Nachhallzeit im Saal variiert werden. Der große Kulissenaufzug ist von der Ladezone aus mühelos zu beschicken.

Die im Saal befindlichen Rollstuhlplätze sind leicht über Aufzüge zu erreichen. Die differenzierte Raumstruktur macht den Saal bereits für Veranstaltungen ab 250 Personen gut nutzbar. Zwei Dolmetscherkabinen sind fest eingebaut.

Foyer

Das geräumige Foyer ist hervorragend als Ausstellungsfläche geeignet und bietet bei Empfängen hinreichend Platz für alle Besucherinnen und Besucher des Saales.

 

Plätze

  • 528–598 Sitzplätze (fest bestuhlt)
  • 10 Rollstuhlplätze

Bühnen und Orchestergraben

  • Bühne 154 m²
  • Portalbreite 10,40 m bis 16,40 m
  • Portalhöhe 5,00 m bis 8,40 m
  • Bühnentiefe 9,65 m
  • Vorbühnentiefe 3,00 m
  • Höhe des Bühnenhauses 13,50 m hoch, manuell verfahrbare Konzertmuschel
  • Orchestergraben 15 m breit, 4,60 m tief, elektrisch fahrbar von
    –2,60 m bis 0 m (Bühnenniveau)
  • 28 Bühnenpodien, Reihe 1 bis 4 elektrisch fahrbar von 0 m (Bühnenniveau) bis +1,20 m, Reihe 5 und 6 bis +1,50 m
  • Bühne Weichholzboden, Vorbühne und Orchestergraben Parkett; zulässige Belastung 500 kp/m²
  • Nebenbühne 30 m²

Aufzüge

  • Kulissenaufzug 3,50 m hoch mit Ladefläche 3,40 m x 5,80 m, ebenerdig von der Kellerstraße aus zu beladen
  • elektronisch gesteuerte Bühnenmaschinerie: 10 Prospektzüge, 2 Panoramazüge, 3 Maschinenzüge; 2 Portalzüge, max. Geschwindigkeit 1 m/s; max. Belastung je Zug 300 kp

Steuerung

  • ein Maschinensteuerpult
  • Inspizientenpult an der linken Bühnenseite
  • programmierbares, elektronisch geregeltes Beleuchtungsstellwerk mit max. 240 Stromkreisen
    Lastkreise 5 kW Eberl-Stecker parallel mit Schukodosen
  • 63 A-Anschlüsse auf der Bühne und im Zuschauerraum

Licht

  • programmierbares, elektronisch geregeltes Beleuchtungsstellwerk mit max. 240 Stromkreisen

Audio

  • fest eingebaute, auf den Saal eingemessene Beschallungsanlage (LineArrays) incl. Subwoofer zur gleichmäßigen Versorgung aller Publikumsbereiche im Saal
  • transportables, digitales Tonmischpult für Beschallung (Soundcraft Vi6) mit bis zu 64 Mikrofon-Kanälen und 96 Mischpultkanälen
  • hochwertige und umfangreiche Mikrofonauswahl aller bekannten Hersteller (Schoeps, Neumann, Sennheiser, Shure etc.)
  • analoge und digitale Anschlussmöglichkeiten auf der Bühne und am FOH für Ton- und Videoverbindungen
  • drahtlose Mikrofonanlage: 10 Kanäle, erweiterbar auf bis zu 40 Empfangskanäle
  • Verbindungen zum Tonstudio mit digitalem Mischpult Studer VistaX mit 52 Fadern und 96 Mikrofoneingängen für Tonaufnahmen in Stereo, Surround und Auro3D. Live-Mitschnitte sowie Musik- und Sprachproduktionen in Studio-Qualität. Aufzeichnung auf verschiedene Computersysteme mit jeweils bis zu 64 Spuren (Protools12, Sequoia12)
  • Querverbindungen zum Ü-Wagen Standplatz Kellerstrasse
  • Kino-Lautsprecheranlage von Meyer-Sound für eine EXP konforme Wiedergabe von Kinoton in 7.1 Surround
  • Induktionsschleifensystem für Hörgeschädigte im Block T
  • zwei Dolmetscherkabinen

Video

  • Projektionskabine mit zwei 35/16-mm-Filmprojektoren
  • mobiler Video- und Datenbeamer mit 8500 ANSI-Lumen, FullHD
  • fest installierte Projektionsleinwand, 12 m x 8,00 m

Foyer

  • 320 m² Foyerfläche gesamt, netto (für Ausstellungen geeignet)